Lokalsport: Meiderich 06/95 feiert den Aufstieg

Lokalsport : Meiderich 06/95 feiert den Aufstieg

Tischtennis: Die Mannschaft erreicht in der Relegationsrunde den zweiten Platz hinter dem TuS Sundern und schlägt in der kommenden Saison in der Verbandsliga auf. Dort wird der Klassenerhalt das Ziel sein.

Es ist geschafft! Über den Umweg der Relegationsrunde hat das Tischtennis-Team von Meiderich 06/95 den Aufstieg in die Verbandsliga unter Dach und Fach gebracht und wird dort nun in der kommenden Saison das ranghöchste Duisburger Team sein.

In der Landesliga waren die Meidericher nur knapp hinter dem TTC Bottrop am Direktaufstieg gescheitert. Die Runde der Zweiten in Essen führte das Team um Spitzenspieler Alexander Bosliakov zunächst mit Gastgeber TTV DJK Altenessen zusammen. Viereinhalb Stunden gingen ins Land - dann stand der 9:7-Sieg für 06/95 fest. Björn Battel (2), Alexander Bosliakov, Christian Knorr, Jörn Glomb und Benjamin Sommer punkteten im Einzel. Die Zähler im Doppel holten Knorr/Battel sowie einmal zu Beginn und einmal entscheidend am Ende Bosliakov/Glomb.

Die für die Meidericher recht unglückliche Auslosung ergab, dass sie unmittelbar im Anschluss gegen den TuS Sundern spielen mussten; die beiden Konkurrenten trugen ihr Duell erst am folgenden Morgen aus. "Nach viereinhalb Stunden in der 25 Grad warmen Halle war es dann gegen die Jungspunde aus Sundern etwas schwierig", sagte Daniel Schmitz, der wie seine Teamkollegen Alexander Bosliakov, Christian Knorr und Björn Battel einen Einzelpunkt errang. Im Doppel setzten sich nur Bosliakov/Glomb durch.

Nach der 5:9-Niederlage sah die Konstellation so aus, dass schon bei einem knappen Essener Sieg im dritten Match Meiderich als Gruppendritter das Nachsehen gehabt hätte. Sundern bezwang aber Altenessen mit 9:7. Geschäftsführer Werner Schmitz-Büsing, der die Partie verfolgt hatte, informierte sofort das Team, das dann mit etwas Verspätung den Aufstieg feiern konnte. Die richtige Party soll mit allen Vereinskollegen am Samstag, 26. Mai, steigen - Anlässe gibt es genug.

"Ich glaube, wir sind die siebte Mannschaft aus dem Verein, die jetzt den Aufstieg geschafft hat", sagt Daniel Schmitz. Ziel in der Verbandsliga ist naturgemäß der Klassenerhalt. Welche personellen Änderungen es gibt, ist noch offen. "Wir brauchen auf jeden Fall eine starke Nummer eins", sagt Daniel Schmitz. Übrigens: Aufgrund der Rückzüge und Verzichte anderer Teams ist auch Altenessen als Dritter in die Verbandsliga nachgerückt.

Um für solche Fälle gerüstet zu sein, hat der Verband auf Bezirksebene vorsorgliche Entscheidungsspiele zur Ermittlung von möglichen Nachrückern angesetzt. Für die Verzahnungsrunde zwischen Bezirksliga und Bezirksklasse hatten sich Meiderich 06/95 II und der ESV Großenbaum qualifiziert. Großenbaum hat aber inzwischen verzichtet. Die Meidericher treffen in ihrem ersten Spiel am 19. Mai um 13 Uhr in Süchteln auf Blau-Weiß Krefeld II.

Die Relegation zwischen Bezirksklasse und der Kreisebene bestreiten aus Duisburg der VfL Rheinhausen und die TTV Hamborn 2010 III. Während sieben qualifizierte Teams, darunter Hamborn, ein Freilos zogen und schon im Viertelfinale am 18. Mai stehen, muss der VfL bereits im Achtelfinale ran. Am kommenden Samstag geht es um 18.30 Uhr am Flutweg gegen die DJK Sparta Bilk.

(RP)