Lokalsport: Marduchajev siegt im Eintracht-Duell

Lokalsport: Marduchajev siegt im Eintracht-Duell

Fechten: Peter Marduchajev setzt sich bei Meisterschaft in München im Finale gegen Alexander Malachov durch. Der Nachwuchs der Eintracht sichert sich bei der Rheinischen Mannschafts-Meisterschaft in Düren vier Medaillen.

Hochkarätige Wettbewerbe standen für die Fechter von Eintracht Duisburg an: die Bayerischen Qualifikations-Meisterschaften für die Senioren in München und die Rheinischen Mannschafts-Meisterschaften in Düren. Das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen, denn die Duisburger verbuchten eine Goldmedaille sowie zweimal Silber und dreimal Bronze für sich.

Nach einjähriger Pause trat Peter Marduchajev beim Turnier in München erstmals wieder an. Er ließ schon in der Vorrunde klar erkennen, keinen Dämmerschlaf absolviert zu haben. Fehlerfrei, mit nur 16 Gegentreffern, schob er sich auf einen der Favoritenplätze. Gleiches erreichte Alexander Malachov, das zweite Ass der Eintracht, mit nur 14 Gegentreffern.

In den anschließenden K.-o.-Duellen brachten beide Duisburger ihre Gegner zur Verzweiflung. Malachov arbeitete sich mit 10:2- und 10:8-Siegen ins Halbfinale vor. Vereinskollege Marduchajev konnte mit einem 10:2 gegen Denis Authier (KTF München) und einem 10:5 gegen Uwe Hanschmann (DJK Rosenheim) ebenfalls überzeugend in die Vorschlussrunde einziehen. Dort bereitete ihm auch der Lausanner Christian Dousse keine Probleme. Mit einem 10:6-Erfolg erreichte er das Finale, in dem er nun Alexander Malachov gegenüberstand, der zuvor den Lübecker Martin Raeker mit einem 10:5 auf den dritten Platz verdrängt hatte.

Das Finale war eine spannende Angelegenheit: ein Duell zweier Vereinsfreunde, die sich von zahlreichen Trainingseinheiten und Teamwettbewerben bestens kennen. Letztlich wurde Peter Marduchajev mit einem 10:5 Bayerischer Meister der Altersklasse MW50 vor seinem Vereinskollegen Malachov.

Der dritte Duisburger bei den Titelkämpfen in Bayern errang eine Silbermedaille. Jörn Ullrich, amtierender Deutscher Mannschaftsmeister vom Duisburger FK, qualifizierte sich überzeugend für das Finale, in dem er gegen den Stuttgarter Stephan Bair mit 3:10 das Nachsehen hatte.

Die rheinischen Team-Wettbewerbe in Düren boten den jungen Aktiven der Eintracht zwar keine zahlenmäßig große Konkurrenz, dafür aber eine, die es in sich hatte. Am erfolgreichsten schätzte man die gut aufgestellte männliche Florett-Auswahl mit Martin Wiemann, Marco van der Koelen und Lars Ebigt ein, die den Erwartungen gerecht wurde und sich nach einem starken Halbfinal-Auftritt lediglich dem OFC Bonn geschlagen geben musste. Krankheitsbedingte Ausfälle zwangen das Silber-Team zu einem zweiten Tagesauftritt im Wettbewerb der Aktiven. Dort errang es einen achtbaren Bronzeplatz, der ebenso unerwartet wie zufriedenstellend war.

Nicht so erfolgreich wie erwartet verlief der Wettbewerb der weiblichen U 20. Nach Niederlagen gegen Bonn und Moers stand am Ende durch einen Sieg gegen Düren der Bronzeplatz. Überzeugend fiel aber schließlich die Leistung der U-17-Fechterinnen aus. Hier erreichten die Duisburgerinnen vor dem FC Moers mit Bronze ebenfalls einen Podestplatz. Nahezu deckungsgleich besetzt waren die Teams des weiblichen Eintracht-Nachwuchses bei der Mannschafts-Meisterschaft in Düren. Für die U 20 gingen Sarah Woldt, Leonie Ebigt, Laura Adler und Britta Wolbring auf die Planche. Im Wettbewerb der U-17-Klasse wurde lediglich Britta Wolbring durch Youngster Annemarie Braun ersetzt.

(mae)