Mageres 1:0 gegen Bad Neuenahr

Die Konkurrenz am Fernsehen mit Champions League und Spitzenhandball, dazu die unangenehme Kälte lockten gestern Abend nur 640 Zuschauer ins Homberger PCC-Stadion. Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg trug unter reichlich funzeligem Flutlicht sein zweites Nachholspiel innerhalb von vier Tagen gegen den SC 07 Bad Neuenahr aus und setzte sich mit 1:0 (0:0) durch. Der magere Erfolg ging ohne nennenswerte Steigerung gegenüber dem 2:2-Remis in Wolfsburg einher, belässt dem FCR aber die Chance, auf Tuchfühlung zum 1. FFC Frankfurt zu bleiben. Frankfurts Trainer Dr. Hans-Jürgen Tritschoks, gestern als Gast auf der Tribüne, wird mehr als beruhigt in das sonntägliche Spiel seiner Mannschaft gegen den FCR gehen können.

Bad Neuenahr wurde seinem Ruf als eines der besseren Bundesliga-Teams durchaus gerecht und spielte von Beginn an munter mit, ohne jedoch zu Torchancen zu kommen. Die waren allerdings auch beim FCR, der nur schwer seinen Rhythmus fand, Mangelware. Auf die erste zwingende Chance mussten die Zuschauer bis zur 40. Minute warten, die von Inka Grings jedoch vergeben wurde. Waren die Auswechslungen zur Halbzeit von Corina Schröder und Turid Knaak noch taktische Maßnahmen von Martina Voss, musste Torhüterin Kathrin Längert nach 55 Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung Christina Bellinghoven Platz machen.

Kurz zuvor ging der FCR per verwandeltem Foulelfmeter durch Kapitän Sonja Fuss in Führung (50.). Inka Grings war im Strafraum gefoult worden. Nach dem 1:0 erspielte sich der FCR nur noch wenige weitere Chancen, die aber sämtlich vergeben wurden.

FCR 2001: Längert (55. Bellinghoven) – van Bonn, Fuss, Krahn, Schröder (46. Pedersen), Hanebeck, Laudehr, Hegering, Oster, Grings, Knaak (46. Goddard).

(RP)
Mehr von RP ONLINE