1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: Lösbare Aufgaben für VfL, TVA und ETuS

Handball : Lösbare Aufgaben für VfL, TVA und ETuS

Die Handballerinnen des VfL Rheinhausen kommen in der Oberliga immer besser in Fahrt. Aus den letzten vier Partien sammelten die Bergheimerinnen beachtliche 7:1-Punkte ein. Das Formhoch des VfL gipfelte zuletzt in einem 46:27-Kantersieg gegen die HSG Düsseldorf. Die starke Punkteausbeute beförderte das Team von Dirk Rahmel schließlich aus dem Tabellenkeller mitten in das gesicherte Mittelfeld der Liga.

Grund genug, mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein auf das heutige Heimspiel zu blicken. Um 16.15 Uhr empfängt das "Team der Stunde" an der Krefelder Straße den direkten Tabellennachbarn SG Überruhr. Die Marschroute für das Duell gibt Rahmel klar vor: "Wir haben uns zuletzt richtig gut präsentiert.

Im Hinspiel haben wir in Überruhr ein Unentschieden erkämpft. Da waren wir bei weitem noch nicht so stabil wie jetzt. Jetzt wollen wir gewinnen." Getrübt wird die gute Stimmung beim VfL durch den Ausfall von Jenny Verhoeven. Die 24-Jährige zog sich beim Spiel gegen Düsseldorf kurz vor Schluss einen Außenbandriss zu.

Über personelle Sorgen kann sich der Spitzenreiter TV Aldenrade nicht beklagen. Wenn der TVA heute um 18 Uhr beim Rheydter TV antritt, sind alle dabei, vermeldete Trainerin Jutta Knorr. Wie fast immer in dieser Saison gehen die Walsumerinnen diesmal auch als haushoher Favorit in die Partie.

Trotz des zuletzt schwächeren Auftritt beim knappen 17:15-Auswärtssieg in Friedrichsfeld ist sich Knorr sicher, dass ihre Schützlinge auch die bevorstehende Aufgabe meistern werden. "Wir haben in Friedrichsfeld einen schlechten Tag erwischt. In Rheydt wollen wir wieder in die Spur finden", erklärte die Trainerin.

  • Opladens Trainer Fabrice Voigt geht zuversichtlich
    Handball, 3. Liga : Fabrice Voigt lobt die Fitness seiner Spieler
  • Durchgang verboten: Die Corona-Schutzverordnung erlaubt aktuell
    Handball-Regionalliga Nordrhein : Handballer auf der Suche nach einer Halle
  • Phil Spillmann hat seinen Vertrag bei
    Fußball, Oberliga : Spillmann bleibt „zu Hause“

Beim dritten Duisburger Oberligisten, dem ETuS Wedau, geht weiterhin die Grippewelle um. Sinnbildlich für das personell zuletzt immer wieder stark dezimierte Team hat es seit der vergangenen Woche auch Trainer Dirk Bauerfeld erwischt. Schon gegen des HSV Gräfrath konnte Bauerfeld seine Mannschaft krankheitsbedingt nicht an der Seitenlinie unterstützen. "Ich hänge immer noch in den Seilen.

Ob es für Sonntag reicht, wird sich zeigen", so der Trainer. Dann nämlich muss der ETuS um 13.35 Uhr bei der Turnerschaft Lürrip antreten. Neben dem Trainer kann auch Britta Reuter nicht mit von der Partie sein. "Trotzdem fahren wir dort hin, um zu gewinnen", erklärt Bauerfeld zielstrebig.

(tob)