Leichtathletik: Joshua Offergeld von Eintracht Duisburg ist NRW-Meister

Leichtathletik : Joshua Offergeld ist NRW-Meister über 400 Meter

Das Talent von Eintracht Duisburg siegt beim Heimspiel in der U-20-Klasse und erfüllt die Norm für die Deutsche Jugend-Meisterschaft. Seine Clubkollegin Helen Siepmann wird in der Altersklasse U 15 Vierte über 300 Meter.

Drei Wochen nach seinem Titelgewinn über 200 Meter (22,38 Sekunden) bei der Nordrhein-Meisterschaft in Mönchengladbach schaffte Joshua Offergeld von Eintracht Duisburg den nächsten großen Erfolg. Er siegte bei der männlichen Jugend U 20 bei der NRW-Meisterschaft über 400 Meter. Die klassische Stadionrunde, geliebt und gehasst von jedem Sprinter, erschien durch die hohen Temperaturen noch kräftezehrender zu sein. Im Duisburger Leichtathletik-Stadion ging der Eintrachtler mit der schnellsten Meldezeit in die Startblöcke. Mit einer Zwischenzeit nach Plan stürmte Offergeld in der zweiten Kurve an seinen Gegnern vorbei, bog mit einem großen Vorsprung auf die Zielgerade ein und gewann in 49,98 Sekunden.

Offergeld unterbot damit die Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm. In vier Wochen hofft er dort auf ein gutes Ergebnis. Im Vorfeld wird der Nachwuchssprinter noch einen Wettkampf über 200 Meter absolvieren, um an der Form für Ulm zu feilen.

Bei der NRW-Meisterschaft war auch Helen Siepmann in der Altersklasse W 15 am Start. Die junge Eintrachtlerin hatte bereits zuvor über 100 und 300 Meter die Norm für die Deutsche U-16-Meisterschaft erfüllt, die Anfang Juli in Bremen steigt. Nun legte sie beim Meisterschafts-Heimspiel den Fokus auf die 300-Meter-Distanz. Allerdings hatte sie sich zuvor einen Bluterguss in der Wade zugezogen, weshalb ihr Start auf der Kippe stand.

Nach entsprechender Trainingspause konnte Siepmann dennoch dabei sein. Mit der Verletzung im Hinterkopf und noch vorhandenen Schmerzen in der Wade ging die Duisburgerin das Rennen nicht im gewohnten Tempo an und konnte den daraus resultierenden Rückstand nicht mehr ganz aufholen. Am Ende reichte es aber für einen vierten Platz in 42,51 Sekunden. Nun hofft Helen Siepmann, dass sie bei der DM wieder fit ist, um eine bessere Zeit erzielen zu können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE