Leichtathletik: Anneke Vortmeier vom ASV Duisburg ist Nordrhein-Meisterin

Leichtathletik : Anneke Vortmeier läuft der Konkurrenz klar davon

Die Sportlerin des ASV Duisburg holt bei der Nordrhein-Meisterschaft in Leverkusen über 1500 Meter den Titel. Gold gibt es auch für die Duisburger Tim Eikermann und Patrick Zuralski, die seit diesem Jahr für Bayer Leverkusen starten.

Gerade einmal sieben Leichtathleten aus Duisburg nahmen an den Nordrhein-Meisterschaften der Männer und Frauen sowie der Jugend U 20 und U 18 in der Fritz-Jacobi-Sporthalle in Leverkusen teil. Nicht alle qualifizierten Athleten starteten dabei in Duisburger Vereinsfarben. Der Aderlass der Leichtathletik ist unverkennbar, dennoch gab es einige positive Ergebnisse. Allen voran Anneke Vortmeier vom ASV Duisburg sowie Nele Moos, Tim Eikermann und Patrick Zuralski, die jetzt das Trikot von Bayer Leverkusen tragen, gelang ein Start nach Maß in die Hallen-Saison.

Anneke Vortmeier (U 18), amtierende Deutsche Meisterin über 3000 Meter. lief im Rennen über die 1500-Meter-Distanz einsam ihre Runden. Sie gewann den Titel unangefochten gegen Konkurrentinnen der Frauenklasse sowie der älteren U-20-Jahrgänge in 4:41,95 Minuten.

Tim Eikermann war über 60 Meter Hürden eine Klasse besser als seine Konkurrenten: Final-Teilnahme, Gold und Titel Nummer eins im Leverkusener Dress in 8,10 Sekunden. Im Vorlauf war er sogar noch schneller. In 8,05 Sekunden setzte er sich auf Platz vier der deutschen Hallen-Bestenliste. Eikermann darf sich damit berechtigte Hoffnungen machen, bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft in Sindelfingen (23./24. Februar) eine Medaille zu gewinnen. Über 60 Meter qualifizierte der Duisburger sich als Sieger seines Vorlaufs in 7,14 Sekunden für das Finale, auf das er aber verzichtete. Die DM-Norm für Sindelfingen unterbot er mit seinem Ergebnis um 0,01 Sekunden.

Auch Patrick Zuralski gewann seinen 60-Meter-Vorlauf in 7,23 Sekunden. Er wurde Zweiter im Zwischenlauf mit 7,20 Sekunden und startete somit im Finale. Hier kam er für seine Verhältnisse schlecht aus dem Block und lief in 7,25 Sekunden auf Platz vier. Einen versöhnlichen Abschluss gab es für ihn mit der Leverkusener 4 x 200-Meter-Staffel. Die Grundlage zum Titel und Sieg in 1:31,09 Minuten legte er als Startläufer. Er übergab den Staffelstab mit Vorsprung.

Nele Moos startete bei den Titelkämpfen im Einlagelauf über 60 Meter und im Weitsprung. Sie erzielte im Sprint eine neue deutsche Bestzeit in 8,63 Sekunden. Im Weitsprung stellte sie mit 4,63 Metern einen deutschen Rekord in der Schadensklasse T 37 auf.

Über 60 Meter scheiterten Timo Küppers (Rumelner TV) in 7,38 Sekunden (Bestzeit) und Zion Dagou (Eintracht Duisburg) bei den Männern in 7,53 Sekunden im Vorlauf. Auch bei den Frauen kam für Karo Marzi (Eintracht Duisburg) in 8,20 Sekunden im ersten Rennen das Aus.

(RP)