Klarer Sieg für HC Wölfe Nordrhein im Handball-Kreispokal

Handball : HC Wölfe Nordrhein löst Ticket für das Final-Four-Turnier

Im Kreispokal setzt sich der Regionalligist deutlich mit 44:23 gegen den HC Sterkrade 75 durch.

Eine große Überraschung ist das nun nicht gerade. Der HC Wölfe Nordrhein, der derzeit in der Handball-Regionalliga um den Klassenerhalt kämpft, hat sich in der dritten Runde des Kreispokals gegen den vier Klassen tiefer spielenden Bezirksligisten HC Sterkrade 75 locker und deutlich mit 44:23 (22:11) durchgesetzt.

Damit haben die Rheinhauser das Final-Four-Turnier erreicht, für das sich bereits der HSV Dümpten 92 (44:13 gegen die SG Tackenberg) und die HSG RW/TV Oberhausen (51:29 gegen den TB Oberhausen) qualifiziert hatten. Der vierte Teilnehmer wird erst am 9. April im Spiel zwischen dem HSC Osterfeld und dem SC Bottrop ermittelt.

Von Beginn an zogen die Wölfe auf und davon. Erst nach der zwischenzeitlichen 5:0-Führung der Rheinhauser gelang den Gästen in der neunten Minute der erste Treffer. Der Regionalligist spielte aber schnell und kompromisslos weiter und ließ keine Zweifel am Spielausgang aufkommen. Die Sterkrader Torhüter Jan te Baay und Lukas Banner verhinderten sogar ein noch deutlicheres Ergebnis des Gastgebers.

HC Wölfe Nordrhein: Brysch, Kraas – Hombrink (10), Don Singh Toor (8), Julian Kamp (6), Kryzun (5/1), Adrian, Rennings, Felix Molsner (je 3), Woyt, Yannick Kamp, Bernhardt (je 2), Kolski.

(the)