1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Kessen-Brüder tauschen die Plätze

Lokalsport : Kessen-Brüder tauschen die Plätze

Fußball: Ralf Kessen wird in der neuen Saison Sportlicher Leiter des Landesligisten Duisburger SV 1900 sein. Zwillingsbruder Jörg wird sein Nachfolger als Trainer. Zwei Südkoreaner wechseln zum DSV.

Rein optisch wird sich beim Duisburger SV 1900 nichts ändern. Die Co-Trainer heißen weiterhin Damian Opdenhövel und Volker Dörr - und ihr Chef Kessen. Nur der Vorname ändert sich. Denn die beiden Zwillingsbrüder tauschen ihren Job beim Fußball-Landesligisten. Jörg Kessen ist nun schon zum dritten Mal Trainer der 1900er, der bisherige Coach Ralf Kessen übernimmt stattdessen die Position des Sportlichen Leiters. "Ich möchte mich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen. Ich fühle mich ausgebrannt", sagt Ralf Kessen. "Optisch ändert sich nichts, aber meine Ansagen sind vielleicht etwas direkter. Das werden die Spieler schon bemerken", sagt der neue Coach Jörg Kessen.

Foto: ALEXANDRA UMBACH

Klar ist aber auch - der getauschte Kessen-Doppelpack ist eine Übergangslösung für eine Saison. "Ich habe bereits zu Ostern gesagt, dass ich als Trainer nicht weitermachen möchte", so Ralf Kessen. Doch letztlich war die Zeit zu knapp, um zeitgleich eine neue Mannschaft und einen neuen Trainer zu verpflichten. "Uns liegt der DSV 1900 inzwischen sehr am Herzen", sagt Jörg Kessen. "Wir haben immer wieder junge Spieler geholt und etliche von ihnen haben den Sprung in die Oberliga geschafft." Dennoch gelingt es den Schwarz-Roten immer wieder, eine souveräne Landesliga-Saison zu spielen.

"Jörg hat als Sportdirektor mit den Verbindungen, die er hat, einfach immer wieder einen herausragenden Job gemacht. Da mussten wir als Trainerteam nur nachschleifen." Ralf Kessens Aufgabe wird nun sein, bereits den Mann zu finden, der zur Saison 2019/20 den DSV als Trainer und Sportdirektor übernimmt.

Zudem haben die beiden Brüder eine neue Aufgabe bereits in petto: Sie haben die Fußballschule Kessen ins Leben gerufen. "Ohne allzu viel Werbung zu machen, haben wir schon ungeheuer viele Voranmeldungen für das erste Camp vom 22. bis zum 26. Oktober."

Mit Uwe Weidemann gehört ein weiterer Ex-MSV-Spieler und früheres Vorstandsmitglied zum Trainerteam. "Wir haben einen Vertrag über drei Jahre mit dem DSV 1900 geschlossen", sagt Jörg Kessen über die geographische Heimat der Fußballschule. Auch der Kader des Landesliga-Teams steht schon zu großen Teilen fest. Neben Emre Camdali, Burak Öktem (beide Hamborn 07) und Murat Kara (SV Hönnepel-Niedermörmter) stehen mit Seiya Nakayama (FSV Duisburg), Ibrahim Er (Teutonia St. Tönis), Bünyamin Dinler (TuRa 88), Kosuke Hatta, Furkan Topal und Mo Sadiklar (alle Ziel unbekannt) weitere Abgänge fest. Der Verbleib von Ryuka Hirata ist noch nicht geklärt.

Dennoch ist der Kader schon recht voll. Mit Deniz Zarifoglu (FSV Duisburg), Kevin Kirchner (Hamborn 07), Okan Yilmaz (DJK Vierlinden), Moritz Bergmann, Sven Frank, Meik Kunz (alle Bayer Uerdingen A-Jugend), Firat Durmus und Jan Halverkamps (beide eigene Reserve) standen mehrere Neuzugänge bereits fest.

Neu hinzu kommen noch Keeper Dominik Langenberg (SC Frintrop) sowie die südkoreanischen Mittelfeldspieler Lee Dong-jin und Kim Hyun-soo (beide Bucheon Lee-Gigeun FC), die zuletzt beim DSC 99 und SC West in Düsseldorf trainiert hatten. "Unser früherer Torhüter Julien Schneider trainiert den SC West. Er hat uns die beiden empfohlen, da die Oberliga für sie noch ein Jahr zu früh käme."

(RP)