Kenston und EV Duisburg trennen sich

Eishockey : Die Ära Kenston beim EV Duisburg ist nun beendet

Der Verein und das Unternehmen beenden die Zusammenarbeit. Trainer Dirk Schmitz will beim EVD bleiben.

Der Name „Kenston“ tauchte schon seit einem Jahr nicht mehr im Zusammenhang mit dem Duisburger Eishockey auf. Die vorherige Kenston Sport GmbH, zuständig für die erste Mannschaft des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg, hieß zuletzt FD Füchse Duisburg GmbH. Und die Kenston Arena GmbH wurde zur ESH Eissporthallen-Betriebs-GmbH. Nun ist auch „inhaltlich“ die Trennung vollzogen.

Nach einem eilig einberufenen Treffen am Freitagnachmittag mit Sebastian Uckermann und Patrick Drees konnte Jürgen Dietz, Betriebsleiter von Duisburg-Sport, zu deren Eigentum die verpachtete Eissporthalle gehört, offiziell verkünden: „Wir haben uns einvernehmlich auf einen Aufhebungsvertrag geeinigt.“ Damit endet das Engagement der Kölner Unternehmer im Duisburger Eishockey.

Und es soll gleichzeitig ein neuer Beginn sein. „Ich bin begründet optimistisch, dass wir die Zukunft des Duisburger Eishockeys und des Duisburger Eissports im allgemeinen sichern werden“, sagte Jürgen Dietz am Freitagabend. Nun beginnen die Gespräche mit dem EV Duisburg und möglichen neuen Gesellschaftern zu gründender GmbHs, um die Eissporthalle im Sportpark auch zukünftig zu betreiben. „Wir werden den Kontakt zu potenziellen Nachfolgern suchen, um einen möglichst raschen Übergang zu gewährleisten.“

Stavros Avgerinos, Vorsitzender des EVD-Stammvereins, sagte: „Wir sind von Jürgen Dietz über den Aufhebungsvertrag informiert worden. Sebastian Uckermann hat mir zudem auch schriftlich seinen Rücktritt aus dem EVD-Vorstand übergeben. Wir werden nun zeitnah eine Mitgliederversammlung einberufen, einen neuen Vorstand wählen und ab Samstag in die Gespräche mit potenziellen Sponsoren einsteigen. Wir werden alles dafür tun, dass der Eishockey-Standort Duisburg – was die erste Mannschaft und den Nachwuchs angeht – erhalten bleibt.“ Avgerinos ist zuversichtlich: „Ich bin optimistisch, dass uns das, auch in Zusammenarbeit mit der Stadt, gelingen wird. Wir werden eine neue Ära im Duisburger Eishockey einläuten.“

Derweil gab es auch sportlich eine wichtige Nachricht für den EVD. Dirk Schmitz, der sich seit Jahren um die Jungfüchse verdient gemacht und zuletzt auch die Oberliga-Mannschaft trainiert hat, erklärte: „Ich habe heute einem anderen Verein, der mir ein Angebot gemacht hatte, abgesagt. Ich bleibe in Duisburg und werde schon ab morgen wieder die Funktion des Sportlichen Leiters für den Nachwuchs übernehmen.“

Welche weiteren Funktionen Dirk Schmitz übernimmt? Ob er auch Trainer der ersten Mannschaft bleibt? „Ich stehe für alles bereit. Das werden die nächsten Tage zeigen“, sagt er.

Mehr von RP ONLINE