Kanupolo: Erhebliche Verstärkungen für Meidericher Kanuclub

Kanupolo: Meidericher Kanu-Club will endlich den Titel holen : Ein Duo aus England verstärkt den MKC

Nach dem erneuten frühen Scheitern im Kampf um die Deutsche Meisterschaft hat der 1. Meidericher Kanuclub noch einmal personell nachgelegt. Björn Zirotzki, der als Trainer alle Titel geholt hat, die es zu gewinnen gibt, ist neuer Coach des Teams.

Es hat wieder nicht geklappt. Der Heimvorteil hat dem 1. Meidericher Kanuclub nichts gebracht: Bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft im Kanupolo auf der Regattabahn Wedau kam im Viertelfinale gegen die Havelbrüder aus Berlin das frühe Aus für alle Titelhoffnungen. Nun soll ein Mann, der Titel geradezu sammelt, dabei helfen, es im kommenden Jahr endlich besser zu machen: Das MKC-Urgestein Björn Zirotzki übernimmt den Trainerjob und wird über einen noch einmal verstärkten Kader verfügen.

Zirotzki, der schon zweimal das Silberne Lorbeerblatt, Deutschlands höchste sportliche Auszeichnung, erhalten hat, gewann in diesem Jahr mit der deutschen Männer-Nationalmannschaft den Weltmeistertitel – und damit alle großen Titel, die es im Kanupolo zu erringen gibt. Den Nationaltrainerposten hat er nun aufgegeben, um mehr Zeit für die Familie und seinen Heimatverein zu haben; als Cheftrainer für alle Nationalmannschaften wird er dem Deutschen Kanu-Verband allerdings weiter zur Verfügung stehen. „Als das Team mich bat, den Job zu übernehmen, war ich von Anfang an unter bestimmten Konditionen, die akzeptiert wurden, dazu bereit. Die Zusammenstellung des Kaders im kommenden Jahr lässt viel Potenzial erkennen“, sagt Zirotzki.

Unterstützt wird er vom bisherigen Spielertrainer Willi Franken, der seine aktive Karriere beim MKC nun beendet hat und als U-21-Nationalcoach ebenfalls auf Verbandsebene engagiert ist. „Ich bewege mich mit Björn auf einer Wellenlänge und freue mich auf die Aufgabe“, so Franken.

Das vom künftigen Coach beschriebene Potenzial verbirgt sich nicht nur im verbleibenden Kader. Die Meidericher haben ihr Team für das kommende Jahr noch einmal mit zwei Zugängen aus England verstärkt, woher schon vor dieser Saison Suryan McCutcheon gekommen war. Seine Landsleute Alex Lowthorpe und Jack Playford tragen künftig ebenfalls das blaue MKC-Trikot.

Als neuer Pfostenspieler ist Alex Lowthorpe vorgesehen, der in diesem Jahr mit seinem Heimatverein Kingston Hull englischer Meister geworden ist. „Bereits im vergangenen Jahr bei der Rhein-Ruhr-Trophy ist er mir aufgefallen. Alex ist im letzten Jahr einer der Spieler mit der größten Entwicklung“, sagt Zirotzki. Mit seinem U-21-Nationalteam hat Lowthorpe die Welt- und die Europameisterschaft gewonnen. Er gilt als schneller und torgefährlicher Spieler mit guter Bootskontrolle und besonderem Trainingsfleiß.

Das britische Trio wird vom 20-jährigen Jack Playford komplettiert, der ebenfalls zur erfolgreichen U-21-Auswahl gehörte und wie Suryan McCutcheon von FOA Liverpool kommt. Er wurde bei den drei letzten großen Turnieren dieser Altersklasse jeweils Torschützenkönig. ,,Ich habe schon mit vielen Weltklassespielern zusammengearbeitet – und er hat einen der schnellsten Arme, die ich bis jetzt gesehen habe“ so Zirotzki. ,,Ich freue mich darauf, mich hier beweisen zu können und den nächsten Karriereschritt zu machen“, sagt Playford, der sich gegen andere Angebote aus der Liga entschied.

Das dritte neue Gesicht im Bundesliga-Zehnerkader ist Hendrik Raßkopf, der aus der eigenen U 21 aufrückt. Der Deutsche Juniorenmeister von 2014 kann defensiv sowohl im Tor als auch auf dem Pfosten oder in der Mitte spielen, auch offensiv kann er sowohl blocken als auch im Rückraum agieren. ,,Wenn er hart an sich arbeitet, braucht er sich nicht zu verstecken“, sagt Zirotzki.

Mehr von RP ONLINE