Skaterhockey: Junge Ducks wollen endlich den Deutschen Meistertitel

Skaterhockey : Junge Ducks wollen endlich den Deutschen Meistertitel

Die Junioren der Duisburger "Enten" richten am Wochenende die nationalen Meisterschaften im Skaterhockey aus.

Jan-Kristof Bedrna redet gar nicht lange um den heißen Brei herum. Der Trainer der Junioren der Duisburg Ducks spricht vor den Deutschen Skaterhockey-Meisterschaften, die heute und morgen in der Sporthalle Süd in Hüttenheim ausgetragen werden, Klartext: "Wir können uns da nicht rausreden. Wir sind der große Favorit auf den Titel. Alle, die etwas anderes sagen, haben Unrecht."

Solch deutliche Ansagen hört man im Sport selten. Doch die Junioren der Duisburg Ducks lassen ihrem Coach eigentlich keine andere Wahl. Seit über einem Jahr dominiert das Team die Skaterhockey-Szene und ist ab heute in der Favoritenrolle. Europapokalsieger, Deutscher Pokalsieger und seit vergangener Woche Westdeutscher Meister – die Reihe der Erfolg ist lang. Doch einen Schönheitsfleck hat die Bilanz. Genau vor einem Jahr, bei der letzten nationalen Meisterschaft, unterlagen die "Enten" dem TV Augsburg überraschend im Finale: "Der Stachel sitzt noch sehr tief. Deshalb wollen wir nun Wiedergutmachung betreiben. Es gibt dafür keinen besseren Zeitpunkt als am Wochenende, auch noch in unserer eigenen Halle", erklärt Bedrna.

Acht Teams werden ab heute (9 Uhr) die beste Mannschaft Deutschlands ausspielen. In Gruppe A spielen neben den Ducks auch noch die Rhein Main Patriots (Hessen), die Bissendorfer Panther (Niedersachsen) und der IHC Atting (Bayern). In Gruppe B stehen sich der TV Augsburg (Bayern), die Crash Eagles Kaarst (Nordrhein-Westfalen), die Dragons Heilbronn (Baden-Württemberg) und die TSG Bergedorf (Hamburg) gegenüber.

  • Skaterhockey : Ducks-Reserve bejubelt den Zweitliga-Aufstieg
  • Lokalsport : Reserveteam der Ducks ist gerettet
  • Lokalsport : Skaterhockey: Eagles spielen mit zwei Team im ISHD-Pokal

Gute Chancen auf eine starke Endrunde räumt Ducks-Trainer Bedrna vor allen Dingen Kaarst und Augsburg ein: "Es war logistisch nicht möglich, alle Teams zu beobachten und zu analysieren. Aber wir haben uns natürlich Infos eingeholt und Statistiken angeschaut. Kaarst kennen wir aus dem Westdeutschen Finale. Und aus Augsburg kommt traditionell immer eine starke Juniorentruppe."

Den Auftakt machen heute die Ducks gegen die Patriots aus Assenheim. Es folgen elf Partien, ehe die Viertelfinal-Paarungen feststehen. Die Halbfinals steigen dann morgen ab 12 Uhr, ehe um 15.45 Uhr das Finale um den Deutschen Meistertitel ansteht. Der Eintritt ist während der gesamten Meisterschaft an der Mündelheimer Straße frei.

Die Duisburg Ducks um Kapitän André Petry bereiten sich seit Wochen auf ihr Saison-Highlight vor und sind heiß auf die Endrunde. Vor allem in den vergangenen drei Wochen investierten die "Enten" sehr viel: "Das Team hat im Training wirklich sehr gut mitgezogen. Wir haben das Pensum in den vergangenen drei Wochen noch mal deutlich erhöht", erklärt Bedrna, der sich noch nicht auf eine Entscheidung im Tor festlegen wird: "Sally Klöser und Alexander Helmdach sind beide in überragender Form. Wir werden das von der Tagesform abhängig machen. Bei den beiden kommt kein Neid auf."

Gespielt wird in der Vorrunde zunächst zweimal 15 Minuten, was den Duisburgern nicht sonderlich gefällt: "Das ist natürlich weniger gut. Wir werden sehen müssen, wie wir ins Turnier kommen und auch mit Rückständen klarkommen. Wenn wir regulär drei mal 20 Minuten spielen würden, bin ich mir sicher, dass uns in Deutschland derzeit keine Junioren-Mannschaft schlägt", meint Bedrna.

Der Kader der Ducks: Alexander Helmdach, Sally Klöser, Marius Chlebik, Julian Kraft, Joachim Könning, Jannik Loch , Moritz Bülau, Nico-Paul Böckel - Stürmer, Collin Kiel. Niklas Lotze, Laura Müller, AndréPetry, Yannik Potthast, Nick Rabe , LukasTinz.

Spiele der Ducks:

9 Uhr: Rhein-Main Patriots

12 Uhr: IHC Atting

15.45 Uhr: Bissendorfer Panther

Viertelfinals: Samstag (ab 18 Uhr)/ Sonntag (ab 9 Uhr)

Halbfinals: Sonntag (ab 12 Uhr)

Spiel um Platz drei: Sonntag (15 Uhr)

Endspiel: Sonntag (15.45 Uhr)

(knue)
Mehr von RP ONLINE