Lokalsport: Jürgen Binias vor seinem 200 Marathonlauf

Lokalsport : Jürgen Binias vor seinem 200 Marathonlauf

Die Schmerzen nach über 40 Kilometern kennt er, doch das Gefühl beim Zieleinlauf entschädigt.

Beim Marathon kommt es nicht nur auf der Strecke auf das richtige Timing an. Jürgen Binias hatte das nicht immer im Griff, dem Läufer des LC Duisburg passierte es schon, dass er für einen Tag zwei Marathon-Teilnahmen buchte. Doch diesmal stimmt alles, der gebürtige Rheinhauser hat alles richtig gemacht. Am Sonntag absolviert er beim 34. Rhein-Ruhr-Marathon seinen 200. Marathonlauf. Das hat er akribisch geplant. Binias geht am Sonntag nicht nur für sich selbst an den Start. Er ist als Brems- und Zugläufer im Einsatz, führt all jene, die die 42 195 Meter in fünf Stunden absolvieren wollen, punkt- und zeitgenau ins Ziel.

Binias fand beim LC Duisburg vor knapp 21 Jahren den Weg zum Laufsport. Im Lauftreff des LCD lernte er, eine Stunde zu laufen. Zwischendurch gab es Gehpausen, die er längst nicht mehr braucht. Später vermittelte er selbst anderen Sportlern die Kunst des Ausdauerlaufes. Seit 2004 engagiert sich Jürgen Binias im Lauftreff des LC Duisburg.

2005 feierte er sein Marathon-Debüt. Natürlich in Duisburg beim Rhein-Ruhr-Marathon. Es erwuchs eine Leidenschaft, die ihn auch zu den großen Läufen ins Ausland führte. Seine Favoriten? Binias nennt New York, Paris, Berlin. "Und natürlich Duisburg", wie er unterstreicht. Er bestritt all seine Jubiläumsläufe - natürlich auch den 100. Marathon - in Duisburg. Nur einmal erreichte er das Ziel nicht. Ausgerechnet im Wallfahrtsort Kevelaer musste er aufgeben. Die gut 42 Kilometer reichten auch ihm irgendwann einmal nicht mehr. Sieben Ultraläufe von 50 bis 100 Kilometern stehen im sportlichen Lebenslauf. Der 57-Jährige verschliss in all den Jahren 50 Paar Laufschuhe. Der persönliche Tacho steht mittlerweile bei rund 35 000 Laufkilometern. Natürlich soll mit dem 200. Marathon noch nicht Schluss sein. Als nächste Marke hat er sich den 250. Lauf zum Ziel gesetzt. Natürlich soll der auch in Duisburg über die Bühne geht.

Warum er sich das alles antut? Binias hat die Antwort parat: "Die Emotionalität und das unbeschreibliche Gefühl eines Zieleinlaufs. Der Stolz, es wieder einmal geschafft zu haben." Dieses Gefühl wird Jürgen Binias am Sonntag gegen 14.30 Uhr in der MSV-Arena wieder auskosten und genießen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE