Lokalsport: JSG: Zwei Siege in zwei Tagen

Lokalsport : JSG: Zwei Siege in zwei Tagen

Die Spielgemeinschaft feiert Weihnachten als Oberliga-Dritter.

Drei Spiele standen für Duisburger Nachwuchsteams vor Weihnachten noch in der Handball-Oberliga an - und sowohl die A-Jugend des HC Wölfe Nordrhein als auch die C-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade feierten Erfolge.

A-Jugend; Oberliga:

HC Wölfe Nordrhein - Osterather TV 29:26 (17:14)

Die Wölfe sind endgültig in der Oberliga-Saison angekommen. Der Erfolg gegen Osterath brachte die Zähler zehn und elf, sodass die Rheinhauser als Neunter nur noch einen Pluspunkt hinter dem Fünften aus Radevormwald rangieren. "Die Mannschaft entwickelt sich weiter", freut sich Fabian Fenzel, der mit Nico Biermann das Trainergespann bildet. "Wir können aktuell zufrieden sein." Nachdem die Gäste bis zum 7:7 permanent ausgleichen konnten, setzten sich die Wölfe beim 11:7 erstmals ab. "Das war auch in der zweiten Hälfte so, aber wieder haben wir zugelassen, dass der Gegner noch einmal heran kam", sieht Fenzel noch genügend Trainingsinhalte. Sein Vater Florian, der auch Staffelleiter der Oberliga ist, musste als Schiedsrichter einspringen, weil das eingeteilte Gespann 20 Minuten vor Spielbeginn absagte. "Beide Teams waren einverstanden. Ich denke, ich hatte das Spiel im Griff", sagte Florian Fenzel augenzwinkernd.

C-Jugend; Oberliga:

JSG Hiesfeld/Aldenrade - Neusser HV 27:22 (16:8)

Erfreulich läuft die Oberliga-Saison für die C-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade, die innerhalb von zwei Tagen ihre beiden letzten Spiele der Hinrunde souverän gewann. Vor allem, wie ungefährdet das 27:22 im Verfolgerduell gegen den Vierten Neuss zustande kam, überraschte Trainer Jörg Schnier ziemlich. Nur mit der Schlussphase, in der sein Team sich noch unerklärlich schlecht präsentierte, musste Schnier hadern. Zuvor hatten seine Schützlinge ansehnlichen Tempohandball gespielt und sich einen solch hohen Vorsprung erarbeitet, dass der Einbruch am Ende keine ernsthafte Gefahr mehr bedeutete.

JSG Hiesfeld/Aldenrade - Vohwinkeler STV 43:23 (23:12)

Diesmal leistete sich Hiesfeld/Aldenrade keine längere Schwächeperiode und drückte sofort aufs Gaspedal. Bis zum 12:8 konnte der Gast aus Wuppertal noch einigermaßen mithalten, doch dann legte die JSG einen 6:0-Lauf hin. "Es hat einfach riesig Bock gemacht, entspannt von der Bank aus zuzusehen", schwärmte Schnier vom Tempospiel, herausgespielten Konzeptionen und guter Deckungsarbeit. Der Gegner sei dabei auch keine "Laufkundschaft" gewesen. Die JSG feiert damit Weihnachten als Tabellendritter.

(the/tik)