1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Fußball: Jevtic schießt Zebras zum Sieg

Fußball : Jevtic schießt Zebras zum Sieg

Nach dem 4:2-Erfolg im vorgezogenen NRW-Liga-Spiel bei der Spielvereinigung Velbert ist dem MSV Duisburg II der Aufstieg in die Vierte Liga kaum noch zu nehmen. Der VfB Homberg verlor zu Hause gegen den TuS Dornberg 1:2.

Der MSV Duisburg kann langsam für die Vierte Liga planen. Die zweite Mannschaft der Meidericher gewann gestern Abend im vorgezogenen Spiel in der NRW-Liga bei der Spielvereinigung Velbert mit 4:2 (2:1) und hat damit den dritten Tabellenplatz gefestigt.

Durch den Auswärtssieg hat die Mannschaft von MSV-Trainer Djuradj Vasic nun bereits 62 Zähler auf dem Konto. Im Hinblick auf die Qualifikation für die Regionalliga besitzen die Duisburger wenige Spieltage vor dem Schluss der Saison nun allerbeste Karten: Bei noch drei ausstehenden Spielen haben die Zebras neun Punkte Vorsprung und ein deutlich besseres Torverhältnis als die Konkurrenz.

Das Spiel in Velbert bot alles, was ein Spitzenspiel verspricht. Vor immerhin knapp 500 Zuschauern gingen beide Teams hohes Tempo und hielten dieses bis zum Ende durch. Den besseren Start erwischten die Meidericher. Bereits in der vierten Minute brachte Kapitän Bünyamin Aksoy, der noch in Verhandlungen um eine Weiterbeschäftigung an der Westender Straße steht, die Zebras in Führung.

  • Fußball : VfB Homberg unterliegt 1:2
  • Uerdingens Daniel Pfaffenroth im Duell mit
    Weil Meppen verliert : MSV Duisburg feiert Klassenerhalt auf dem Sofa
  • Der SV Straelen – hier Kaito
    Fußball : SV Straelen spielt im Pokal-Halbfinale bei Rot-Weiss Essen

Im Anschluss daran zeigten beide Mannschaften eine Regionalliga taugliche Partie. Nachdem Velbert durch einen Foulelfmeter von Markus Kaya, Ex-Profi von Rot-Weiß Oberhausen, ausglich (38.), gelang MSV-Mittelfeldspieler Daniel Reiche, der auf der Sechserposition einen starken Eindruck hinterließ, kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1.

Nach dem Seitenwechsel fiel erneut ein frühes Tor. Diesmal jedoch für die Hausherren. Nach einer schönen Kombination war Velberts Torjäger Sebastian Janas zur Stelle und markierte den nicht unverdienten 2:2-Ausgleich (48.). Die MSV-Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 67. Minute gelang Innenverteidiger Dustin Bomheuer nach einer Standardsituation das 3:2. Im Anschluss daran hielt die Zebra-Defensive dem Druck der Velberter stand. Für die Entscheidung in einer spannenden Partie sorgte der eingewechselte Dusan Jevtic nach einer sehenswerten Vorarbeit von Tobias Portmann in der 90. Minute. Nach dem Schlusspfiff war die Stimmung bei der jungen Vasic-Truppe natürlich prächtig.

Am Wochenende können die spielfreien Zebras der Konkurrenz beruhigt zusehen.

(kew)