Jagdszenen beim TuS Asterlagen Verhandlung am Mittwoch

Fußball : TuS Asterlagen: Verhandlung schon am Mittwoch

Die Jagdszenen beim Spiel gegen den Büdericher SV haben schnell ein Nachspiel vor dem Sportgericht des Fußball-Kreises Moers.

Bereits am morgigen Mittwoch wird die Spruchkammer des Fußball-Kreises Moers über die skandalösen Umstände verhandeln, die in der Relegation zur Fußball-Kreisliga A zum Abbruch der Partie zwischen dem TuS Asterlagen und dem Büdericher SV führten. Die Begegnung war am Samstag zwölf Minuten vor dem Spielende nach gewalttätigen Angriffen auf Schiedsrichter Samet Alpaydin (SC Rheinkamp) und seinen Assistenten Tobias Koch (Rot-Weiß Moers) beendet worden.

Asterlagen hätte zur Rückkehr in die Kreisliga A ein 8:0 gebraucht. Den letzten freien Platz in der Liga nimmt nun der TuS Xanten ein, der 8:1 in Büderich gewann.

Die Spruchkammer unter dem Vorsitz von Heinz Kremers (Viktoria Birten) wird am Mittwochabend die Geschehnisse anhand von Zeugenaussagen bewerten. Lange Sperren gegen die beteiligten Tatverdächtigen sind ebenso möglich wie eine wie auch immer geartete Strafe gegen den Verein TuS Asterlagen. „Wir haben uns schon von einem Akteur getrennt, der Auslöser des Spielabbruchs war. Zu seiner Aktion fehlen wir immer noch die Worte“, sagte TuS-Trainer Tugay Yilmazer.

Wie die Asterlager mit dem vermeintlichen zweiten Täter umgehen, der den Schiedsrichter-Assistenten Koch zu Boden gestreckt und dann gegen Rücken und Kopf getreten haben soll? Kreis-Schiedsrichterobmann Jakob Klos fordert, dass der Verein nun Namen nennt. „Da sollten schleunigst einige Leute ihr Gedächtnis wiederfinden“, sagte Klos.

(miry)
Mehr von RP ONLINE