Vereinssport : Hüttenzauber

Um die Aktion "Wir für uns" zu Gunsten der Platzanlage am Rheinheimer Weg weiter mit anzuschieben, wird beim TuS Mündelheim eine zünftige Party geplant.

Wolfgang Leidenberger ist fürs Erste schon mal ganz zufrieden. Der Vorsitzende des TuS Mündelheim hatte mit seinen Mitstreitern Anfang Dezember die Aktion "Wir für uns" ins Leben gerufen, und die Bilanz nimmt sich bis jetzt mehr als nur ordentlich aus. Mit der Aktion will der sympathische Verein aus dem südlichsten Zipfel Duisburgs die Gelder zur Finanzierung der umfangreichen Platzsanierung am Rheinheimer Weg aufbringen. Für die Erneuerung des Spielfelds und der Drainage, die Installation einer neuen Fluchtlichtanlage, das Errichten von Stehplatz-Rängen und Ballfangzäunen sowie dringend notwendige Pflasterarbeiten werden, wie seinerzeit berichtet, voraussichtlich Kosten in Höhe von etwa 250 000 Euro anfallen.

Seenlandschaft

Mehr als zwei Jahrzehnte hat der Aschenplatz am Rheinheimer Weg mittlerweile auf dem Buckel — und das sieht man ihm auch an. Wenn‘s eine Stunde lang geregnet hat, muss das Kicken auf der Herbert-Huben-Kampfbahn ganz eingestellt werden: "Dann gleicht unser Platz einer Seenlandschaft, der Zustand ist schlicht und ergreifend katastrophal", erklärte seinerzeit Wolfgang Leidenberger. Aus öffentlichen Mitteln würden dem TuS rund zwei Drittel dieses Betrags zufließen. "Die Restsumme müssen wir selbst aufbringen", so Leidenberger im Dezember und unterstrich, wie wichtig es ist, dass dies gelingt: "Mittlerweile spielen in unserem Klub weit über 200 Kinder und Jugendliche in zehn Mannschaften, da muss ein geregelter Trainings -und Spielbetrieb einfach sichergestellt sein."

Gleich nach dem Abschluss dieser Saison im Mai soll mit den Arbeiten begonnen werden. "Bis dahin müssen wir unseren Eigenanteil aufgebracht haben", so Leidenberger bei einer Pressekonferenz zum Ende des vergangenen Jahres. Die Werbetrommel wurde gerührt und das war nicht umsonst. Die ersten Spenden sind bereits geflossen. 10 000 "Wir für uns"-Plakate und -Flyer wurden gedruckt und verteilt, in der Hoffnung, möglichst rasch Patenschaften an den Mann bringen zu können. Für 25 Euro kann symbolisch ein Quadratmeter auf dem Aschenplatz erworben werden. "Jeder, der sich dem TuS Mündelheim verbunden fühlt, ist aufgerufen, zu spenden", hofft Leidenberger nach wie vor auf die tatkräftige Unterstützung der Bevölkerung im Duisburger Süden, die weiß, was sie an ihrem "Dorfverein" hat. "Beim TuS ist immer mächtig was los, wir sind immer gerne hier", sagt beispielsweise Silvia Artz, deren Söhne Sebastian und Philipp seit kleinauf beim TuS vor‘s runde Leder treten und ihrer Mutter stets von der tollen Stimmung vorschwärmen.

Jetzt plant der TuS für den 27. Januar einen "Hüttenzauber", eine Aprè-Ski-Party, für die Eisabrieb aus der Grefrather Halle per LKW zur Platzanlage nach Mündelheim gekarrt werden soll. Der Erlös der Veranstaltung soll der Aktion "Wir für uns" zufließen. Zünftig soll es dann mit verschiedenen Aktionen zugehen, versichert Silvia Artz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE