Lokalsport: HSG zieht souverän in die Oberliga ein

Lokalsport : HSG zieht souverän in die Oberliga ein

Jugendhandball: Die C-Junioren der HSG Homberg-Rheinhausen überraschen mit starken Leistungen selbst ihre Trainer. JSG Hiesfeld/Aldenrade kann sich noch für die Oberliga qualifizieren. VfL Rheinhausen erreicht die Verbandsliga.

Christian Wetteborn war völlig überrascht: "Mit dieser Deutlichkeit hatten selbst wir Trainer nicht gerechnet." Denn die C-Junioren der HSG Homberg-Rheinhausen haben sich ausgesprochen souverän für die Handball-Oberliga qualifiziert - und dabei ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance gelassen.

Gleich zum Auftakt des Turniers in Homberg setzte die neue HSG ein Ausrufezeichen und gewann mit 18:3 gegen TuSEM Essen II. Mettmann-Sport wurde mit 18:4 besiegt, gegen den Haaner TV folgte ein 16:7. "Und wir haben alle Kinder eingesetzt. Das hätte auch noch viel höher ausgehen können", so Wetteborn. "Das war mannschaftlich eine hervorragende Leistung."

Nachdem es für die damals noch als SG Homberg spielende Mannschaft des jüngeren Jahrgangs in der zurückliegenden Oberliga-Saison nicht gut lief, peilt die neue HSG eine Platzierung zwischen vier und sieben an. Die Tore erzielten Tarik Abaza (13), Connor-Keanu Wetteborn, Nils Wagner, Yannik Hamm, Zsolt Pinter (je 8), Torben Schulz (3), Jonathan Bröhenhorst (2), Noel Kian Christ und Nick Greim.

Die JSG Hiesfeld/Aldenrade hat in ihrem Turnier den zweiten Platz erreicht. Die Mannschaft hat damit die Verbandsliga sicher, wird aber am 30. Juni oder 1. Juli im Relegationsturnier noch um die freien Oberliga-Plätze spielen können. Da sich in der Gruppe 5 das zweite Team der HSG Neuss/Düsseldorf den ersten Rang gesichert hat, ist ein weiterer Platz in der Oberliga frei, weil pro Liga nur eine Mannschaft eines Vereins teilnehmen darf. Zudem haben die zweiten Teams des Bergischen HC und von TuSEM Essen jeweils Rang zwei erreicht. Damit spielen nur noch sechs Mannschaften um nun fünf freie Oberliga-Plätze.

Die JSG musste sich zwar TuSEM Essen I mit 10:17 geschlagen geben, besiegte aber den TV Mönchengladbach mit 22:9 und den SV Straelen mit 20:11. Es trafen Vincent Skaletz (15), Piet Schäffkes (10), Fabian Hardebusch (8), Nicolas Wagner (5), Rico Wyrsch, Tim Berndsen (je 4), Jasper Kessler (3), Eric Arne Peterson, Nico Wenslawiak und Meiko Hinz.

Der VfL Rheinhausen hat den dritten Platz erreicht und steht damit als Teilnehmer der Verbandsliga fest. Die Bergheimer gewannen das entscheidende Spiel gegen den HC TV Rhede mit 16:15, verloren dann aber gegen die Turnerschaft Grefrath mit 10:16 sowie mit 6:17 gegen den TB Wülfrath. Bereits im Vorfeld hatte der VfL das Erreichen der Verbandsliga als Ziel ausgegeben.

Die Torschützen waren Mika Petersen (16), Francesco Cutrali (4), Anton Löbler, Iheb Benzaied (je 3), Fill Mayboom, Lennart Helmle (je 2), Jannes Böhm und Hendrik Kölven.

(RP)
Mehr von RP ONLINE