HSG Vennikel verliert Derby gegen TV Kapellen

Handball : HSG bricht im Derby nach dem Wechsel ein

Handball Wiedemann-Team verliert 19:26 beim TV Kapellen

Vor allem die eigene Torausbeute war am Ende ausschlaggebend für die Derby-Niederlage. Mit 19:26 (12:12) verloren die Verbandsliga-Handballer der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen am Sonntagmorgen ihr Auswärtsspiel beim TV Kapellen.

Dabei waren die Gäste noch ganz gut in die Partie gestartet. Kurz vor der Pause lag die Mannschaft der HSG noch mit 10:7 vorne. Doch die Rumelner verpassten es, den Sack zuzumachen, so dass beide Teams mit einem Unentschieden in die Pause gingen. In der Halbzeitansprache waren sich dann Spieler und Trainer der HSG einig, dass die Fehler abgestellt werden müssen. Doch nach dem Seitenwechsel gelang dies nicht – die Fehlerquote blieb hoch, was die Hausherren zu ihrem Vorteil nutzen konnten.

„Aus dem offensiven Rückraum kam einfach zu wenig. Zusätzlich haben die Probleme im Angriff in der Defensive für Unruhe gesorgt“, war HSG-Trainer Peter Wiedemann nach der Partie enttäuscht. Dabei blieb sein Team auch beim 17:17 immer noch auf Punktekurs. Doch in der Schlussviertelstunde ergaben sich die Rumelner ein wenig – wohl auch angesichts der vollen, lautstarken und euphorischen Halle. „So darf man einfach nicht in ein Lokalderby gehen“, resümierte der Rumelner Coach, der allerdings auch mit Tobias Dickel und Eric Schwarz auf zwei Leistungsträger verzichten musste.

HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen: Wiedemann (5/3), Wolfhagen (4), Fabian Schwartz, Hummel (je 3), Arend (2), Fenzel, Hielscher (je 1).

Mehr von RP ONLINE