Lokalsport: HSG bereits heute bei der Reserve von Adler Königshof

Lokalsport : HSG bereits heute bei der Reserve von Adler Königshof

Bereits heute müssen die Verbandsliga-Handballer der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen zu ihrem vorletzten Saison- und letzten Auswärtsspiel antreten. Um 20.30 Uhr ist Anwurf bei der DJK Adler Königshof II. Die Partie, die ursprünglich erst am Sonntag stattfinden sollte, wurde vorverlegt, weil der Trainer der Gastgeber am Sonntag verhindert ist. Hinzu kommt wohl, dass ein Großteil der Mannschaft zum Final-Four-Turnier in Hamburg reisen möchte.

"Egal, was der Grund ist: Bei einer Zweitvertretung ist es immer schwierig vorherzusagen, wer auflaufen wird. Königshof hat eine starke und eingespielte Mannschaft. Wir wollen jedenfalls die letzten Spiele vernünftig über die Bühne bringen", hofft HSG-Trainer Peter Wiedemann, dass die letzten beiden Siege seinem Team den nötigen Auftrieb geben, um einen erneuten Erfolg zu landen. Allerdings müssen die Rumelner versuchen, die Schwächephasen abzustellen und eine Führung besser zu verwalten. Schließlich bedeutet es mehr Aufwand als nötig, wenn man einem Rückstand hinterherrennen muss.

Ein Problem ist der verfrühte Anwurftermin: Am Dienstag fand aufgrund des Feiertags keine Übungseinheit statt, gestern ließ der Coach reduziert trainieren, um keine Überbelastung oder gar Verletzung zu riskieren. Während der Großteil des Kaders seinen Einsatz ermöglichen konnte, werden Kevin Wiedemann, Christian Rosky und Pascal Prchala aufgrund von Verletzungen passen müssen. Bei Andreas Hielscher ist sein Auflaufen noch fraglich.

(SNö)
Mehr von RP ONLINE