Lokalsport: Homberger wollen in Weiden siegen, Wölfe punkten

Lokalsport : Homberger wollen in Weiden siegen, Wölfe punkten

In der Handball-Regionalliga peilt der VfB Homberg den zweiten Sieg in Folge an, während die Wölfe Nordrhein in Ratingen vor einer hohen Hürde stehen. Für die beiden Duisburger Teams sind die Spiele gleichzeitig die Generalprobe für das Lokalderby, das in einer Woche in Rheinhausen über die Bühne geht. Verbandsligist HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen trifft derweil auf Geistenbeck.

Regionalliga; VfB Homberg - Adler Königshof (Samstag, 19 Uhr, Glückaufhalle): Mit einem Sieg gegen den Aufsteiger wollen die Homberger ihr Punktekonto ausgleichen. Der Erfolg in Weiden vor Wochenfrist war gut für das Selbstvertrauen der VfB-Spieler. Entsprechend gestärkt sollen sie nun in das Heimspiel gehen. "Adler hat eine tolle Truppe mit einer gesunden Mischung aus erfahrenen Spielern und einigen Talenten", erwartet VfB-Trainer Achim Schürmann einen starken Gegner. Schürmann nimmt sein Team in die Pflicht, ein sicheres Angriffsspiel mit möglichst wenigen Fehlern auf die Platte zu bringen. "Ansonsten wird Königshof die Fehler mit seinen schnellen Außenspielern Lewandowski und Wistuba schnell durch Gegenstöße bestrafen", so der VfB-Coach.

SG Ratingen - HC Wölfe Nordrhein (Samstag, 18 Uhr, Gothaer Straße): Die Wölfe wollen beim ambitionierten Drittliga-Absteiger eine Überraschung schaffen und einige Dinge besser machen als bei der ersten Saisonniederlage gegen Bonn am vergangenen Sonntag. Für Trainer Thomas Molsner ist das auch eine Kopfsache. "Wir müssen mehr an unsere Chance glauben", will der Coach selbstbewusste Spieler sehen, die "die Chancen eiskalt ausnutzen." Gegen das prominent besetzte Team von Trainer Khalid Khan - Molsner: "Ein innovativer Trainerfuchs" - wollen die Rheinhauser das Tempo aus dem Spiel herausnehmen und somit den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen. Molsner: "Wir dürfen keine einfachen Tore zulassen."

Zuletzt erzielte der Tabellenzweite gegen Weiden 41 Tore. Ein ähnliches Schützenfest der Ratinger wollen die Wölfe heute unterbinden. Der Einsatz von Max Molsner, der an einer Bänderverletzung im Knöchel laboriert, wird sich kurzfristig entscheiden. Ansonsten sind die Wölfe komplett.

Verbandsliga; HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen - TV Geistenbeck (Samstag, 19.30 Uhr, AEG): Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen verlief die Saison für die HSG bislang durchwachsen. Die Niederlagen waren vor allem dem Verletzungspech und den Leistungsschwankungen des gesamten Teams geschuldet. Zu den Verletzten Torben Nepicks, Daniel Hummel und Jens Schnaithmann gesellt sich nun in den kommenden Wochen auch noch Tobias Dickel, der an einer Gürtelrose erkrankt ist. Pascal Prchala dagegen ist fit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE