Fußball: Homberg geht gegen Speldorf nach der Pause noch unter

Fußball : Homberg geht gegen Speldorf nach der Pause noch unter

Noch vor Wochenfrist war die Tabellenspitze in der Fußball-Oberliga für den VfB Homberg in greifbarer Nähe - nun scheint sie meilenweit entfernt. Nach dem 1:2 am vergangenen Sonntag in Straelen ging das Team von Trainer Stefan Janßen auch gestern Abend bei der deutlichen 1:4 (1:0)-Heimniederlage gegen Aufsteiger VfB Speldorf leer aus. Vielleicht lag's ja daran, dass die Gelb-Schwarzen gegen den Nachbarn aus Mülheim auf den Kunstrasenplatz vor dem PCC-Stadion ausweichen mussten. Auf dem Naturrasen hatte es seit dem ersten Spieltag keine Niederlage mehr gegeben, doch dort aufzulaufen, war witterungsbedingt keine Option.

Stefan Janßen, der auf den erkrankten Justin Bock verzichten musste, stellte vom zuletzt bewährten 4-2-3-1-System auf eine 4-4-2-Formation um; für Ferdi Acar lief Patrick Dertwinkel auf. Die größeren Chancen erspielten sich zunächst die Gäste; so musste Philipp Gutkowski in der 15. Minute einen Schuss von Abdul Rahman Isshak Yussif zur Ecke klären. Erst kurz vor dem Wechsel wurde der heimische VfB gefährlicher. Zunächst verfehlten Dertwinkel per Freistoß (42.) und Julien Rybacki aus 16 Metern (44.) knapp; dann war Dertwinkel aber in der Nachspielzeit zur Stelle, als Speldorfs Defensive die Kugel nicht wegbekam und er aus 20 Metern per Dropkick ins linke Eck traf.

Vier Minuten nach Wiederbeginn hätte Dennis Wibbe auf 2:0 erhöhen können, doch aus kurzer Distanz schoss er Speldorfs Keeper Kai Gröger an. Das rächte sich, denn nun kippte das Spiel zu Gunsten des VfB aus der Ruhrstadt. In der 56. Minute konnte Gutkowski einen Freistoß von Deniz Hotoglu nur kurz abklatschen, woraufhin Pierre Nowitzki mit dem Abstauber zum 1:1 zur Stelle war. Vier Minuten später hatten die Mülheimer das Spiel gedreht: Nach Vorarbeit von Janis Timm konnte Gutkowski den Schuss von Yussif zwar abwehren, traf aber genau den Speldorfer Angreifer, von dem der Ball über die Linie prallte.

Der Ex-Homberger Timm schloss in der 71. Minute einen Konter zum 3:1 für die Gäste ab. Speldorf hatte weitere Chancen, das Ergebnis nach oben zu schrauben; eine davon nutzte André Panz mit einem Freistoßtreffer in der Nachspielzeit.

(RP)