Hockey: Endspiel um den Klassenerhalt beim Club Raffelberg

Hockey : Showdown im Abstiegskampf beim Club Raffelberg

Die CR-Herren verspielen beim 3:4 in Bonn in den letzten 15 Minuten eine 2:0-Führung und damit den vorzeitigen Klassenerhalt. Jetzt gibt’s beim Saison-Finale ein Abstiegs-Endspiel gegen Rot-Weiß Köln II. Die Duisburger Damen siegen zum Abschluss in der Zweiten Bundesliga mit 6:2.

Ein Sieg zum Abschluss zum einen – und zum anderen ein verpasster Erfolg, der dafür sorgt, dass es einen Showdown um den Klassenerhalt gibt. Das ist die Bilanz des Club Raffelberg am Hockey-Wochenende.

In der Herren-Regionalliga verlor der Club Raffelberg beim Bonner THV mit 3:4 (0:2). Das Team war ganz nah dran am Erfolg, der den Klassenerhalt bedeutet hätte. Bis 15 Minuten vor Ende der Partie führten die Duisburger mit 2:0 beim Tabellenzweiten. Bereits in der ersten Halbzeit hatten Tobias Prost nach einer Ecke (15.) und Nils Basfeld (20.) getroffen.

„Wir hatten sogar die Chancen auf das 3:0. Mit diesem Tor hätten wir das Spiel sicher gewonnen“, sagte CR-Trainer André Schiefer. Doch stattdessen gelang dem Gastgeber im Gegenzug das 1:2. Auch danach bot sich die Gelegenheit zu erhöhen. Aber Bonn glich nicht nur aus, sondern legte noch zwei weitere Treffer zum 4:2 nach. „Wir haben dann den Torwart herausgenommen, da das Torverhältnis keine Rolle spielt“, so Schiefer. Doch mehr als der Anschlusstreffer in der Schlussminute gelang nicht mehr.

Nun geht Raffelberg mit einem Punkt Vorsprung auf Rot-Weiß Köln II ins letzte Wochenende. Die Kölner nehmen den ersten Abstiegsrang ein und sind am Sonntag, 14 Uhr, beim CR zu Gast. Im direkten Showdown wird sich der Klassenerhalt entscheiden. Raffelberg würde bereits ein Remis reichen.

Tore: Prost (2), Basfeld.

In der Zweiten Damen-Bundesliga verabschiedete sich der Club Raffelberg mit einem klaren 6:2 (3:1)-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig aus der Saison. Das Team beendete die Spielzeit in der Gruppe Nord auf Rang zwei. „Bis auf eine kleine Phase im ersten Viertel hatten wir dieses Spiel jederzeit im Griff“, sagte Trainerin Susi Wollschläger. Caro Schmid, sonst als Innenverteidigerin auf dem Platz, kam diesmal im Mittelfeld zum Einsatz und erzielte ihre ersten beiden Treffer im Raffelberger Trikot. Eine weitere Premiere gab es im letzten Viertel. Da stand Hannah Lawrenz im Tor und kam so zu ihrem ersten Einsatz im Damenbereich.

Gute Nachrichten gab es für Sophia Schwabe. Die U-16-Nationalspielerin des Club Raffelberg hat nun ihre erste Einladung zu einem U-18-Lehrgang des DHB bekommen.

Tore: Steinhoff, Schmid (je 2), Anneke Maertens, Wülfing.

(the)
Mehr von RP ONLINE