Handball: Wölfe Nordrhein und VfB Homberg verlieren

Handball : Bei den Wölfen Nordrhein geht es jetzt um die Feinabstimmung

Der Regionalligist setzt im Trainingslager, in dem er zwei Testspiele verliert, auf Teambuilding. Hannes Hombrink ist der neue Kapitän. Beim Ligarivalen VfB Homberg erleidet Domenic Gatza beim 26:27 gegen den SV Neukirchen einen Mittelhandbruch und fällt einige Wochen aus.

Die beiden Duisburger Handball-Regionalligisten kassierten am Wochenende Testspielniederlagen. Der VfB Homberg verlor gegen den Oberligisten SV Neukirchen mit 26:27. Der HC Wölfe Nordrhein unterlag im Rahmen seines Trainingslagers im ostwestfälischen Hille den Oberligisten TuS 09 Möllbergen (27:34) und LIT Tribe Germania (28:38).

Der neue Wölfe-Trainer Alexander Tesch zog am Ende des Kurztrainingslagers trotz der Niederlagen ein positives Fazit. „Das Wochenende hat seinen Sinn erfüllt“, so Tesch. Die Rheinhauser verpflichteten zur neuen Saison sechs externe Neuzugänge, hinzu kommen die ehemaligen Jugendspieler Noah Adrian und Julian Kusch. Somit stand für Tesch das Teambuilding im Vordergrund. Zudem steht fest, wer der neue Leitwolf ist. Hannes Hombrink, der von der HSG Krefeld kam, ist der neue Mannschaftskapitän.

Die konditionellen Grundlagen hatten sich die Rheinhauser bereits in der ersten Vorbereitungsphase erarbeitet, nun stehen spielerische und taktische Dinge im Vordergrund. „Wir haben einen komplett neuen Mittelblock mit drei neuen Kreisläufern. Da geht es nun um die Abläufe und die Feinabstimmung“, so Tesch. Der Trainer freut sich, dass sich auch die Youngster Adrian und Kusch gut präsentierten: „Sie haben in der Vorbereitung einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht.“

Der nächste Test der Rheinhauser steht am Mittwoch gegen den SV Neukirchen an. Beginn an der Krefelder Straße ist um 19.45 Uhr.

Gegen dieses Team verlor der VfB Homberg, wobei die 26:27-Niederlage in den Hintergrund rückte. Domenic Gatza zog sich einen Bruch der Mittelhand zu. Er unterzog sich noch am Wochenende einer Operation. Somit wird er den Saisonstart bei der HSG Siebengebirge am 8. September verpassen. Voraussichtliche Ausfallzeit: vier bis sechs Wochen.

Ohne ihren Trainer Achim Schürmann konnten die Homberger nicht an die Leistung anknüpfen, die sie zuvor in den Testspielen gezeigt hatten. Schnell lag der Gastgeber hinten und musste im ersten Durchgang immer wieder einem Rückstand hinterherrennen. Es gelang dem Rionalligisten aber, mit einer 14:13-Führung in die Kabine zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel verspielten die Homberger leichtfertig den Vorsprung – Fehler im Angriff und diverse ausgelassene Chancen sorgten dafür, dass Neukirchen stets mit ein bis zwei Toren vorne lag. „Am Ende war es wohl bezeichnend, dass wir den entscheidenden Siebenmeter verworfen haben, weshalb der SVN verdient gewinnen konnte“, sagte VfB-Spieler Mirko Krogmann.

An der Niederlage konnte auch Jan Roschig mit seinen acht Treffern nichts ändern. Ein Fazit hatte Krogmann auch noch parat: „Wir haben weiterhin recht viel Arbeit vor uns – es ist noch nicht alles Gold,  was glänzt.“

Für den VfB trafen Roschig (8), Pagalies (4), Szymanowicz (4/2), ter Haar (3), Gatza, Krogmann, Brunotte (je 2), Milhorst (1).

(D.R./SNö)
Mehr von RP ONLINE