Handball-Verbandsliga: HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen mit Niederlage

Handball : Das war’s dann mit der Serie: HSG unterliegt Oberhausen

Handball Niederlage in Oberhausen

Zuletzt waren die Verbandsliga-Handballer der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen gegen die HSG RW/TV Oberhausen stets als Sieger vom Platz gegangen. Am Samstagabend hat diese stolze Serie ihr Ende gefunden. Nach sieben Siegen in Folge mussten sich die Gäste diesmal mit 24:27 (11:14) geschlagen gegeben.

„Wir haben mit einer nicht gerade sattelfesten Abwehr angefangen und sind dadurch früh und ziemlich deutlich in Rückstand geraten. Durch ein paar Umstellungen konnten wir zwar etwas herankommen, zur Pause lagen wir aber trotzdem schon mit drei Toren zurück“, war HSG-Trainer Peter Wiedemann nach der vierten Niederlage in Folge vor allem enttäuscht angesichts der Einstellung seiner Mannschaft. Bereits vor der Partie hatte er vor dem Kreisläuferspiel der Oberhausener gewarnt. Doch die Warnungen wurden ignoriert. Nach der Pause stellte der Coach die Defensive noch einmal um, um die Gastgeber zu Fehlern zu zwingen. Das gelang auch im Ansatz, doch kippen konnte das Spiel nicht mehr.

„Zum Schluss haben wir ganz aufgemacht. Aber auch das hat nicht mehr geholfen. Meine Mannschaft hat zu oft zu früh geworfen und sich so viele einfache Kontertore eingefangen. Ich glaube aber auch, dass einige Spieler nicht ihre volle Leistung abgerufen haben“, vermisste Peter Wiedemann ein paar Prozentpunkte in der Einstellung. Auch seine zu Beginn der Saison meist erfolgreichen Umstellungen führten nicht zum Erfolg – zumaldem Trainer mit René van Deventer und Eric Schwarz zwei potenzielle Alternativen fehlten.

HSG Ve/Ru/Ka: Fabian Schwartz (5/1), Wolfhagen, Arend (je 3), Wiedemann (3/1), Hielscher, Fenzel, Tobias Dickel, Philipp Dickel, Hummel (je 2).

Mehr von RP ONLINE