1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: Unnötige Niederlage für den VfB Homberg

Handball : Unnötige Niederlage für den VfB

Homberg gibt im Niederrheinderby gegen Dinslaken eine Führung aus der Hand.

Mit einem Unentschieden im Derby wären wohl beide Teams zufrieden gewesen. Am Ende mussten sich die Regionalliga-Handballer des VfB Homberg aber dem MTV Rheinwacht Dinslaken mit 27:30 (14:13) geschlagen geben – in die Pause gingen die Gäste noch mit einem knappen Vorsprung von 14:13.

Immerhin durften die Zuschauer aber ein unterhaltsames Spiel verfolgen, das die Homberger bereits in der ersten Hälfte hätten für sich entscheiden können. Vor allem die starke Abwehr und Aaron Denter im Tor zeigten eine richtig gute Leistung. „Wir haben es aber verpasst, unsere eigentliche Überlegenheit auszunutzen und mit deutlicherer Führung in die Kabine zu gehen. Zumal im Angriff auch ein bisschen Pech im Abschluss dabei war. Mit anderem Halbzeitstand entwickelt sich nach der Pause ein ganz anderes Spiel“, trauerte VfB-Trainer Achim Schürmann den zwei vergebenen Punkten nach.

Denn statt der höheren Führung fanden die Hausherren zurück in die Partie. Zwar konnten die Homberger noch mehrfach mit zwei Toren in Führung gehen, doch vor allem den Torhütern war Fortuna nicht mehr wohlgesonnen, sodass am Ende zwar gute 27 Treffer erzielt, aber eben auch 30 Gegentore kassiert wurden.

„Das Torhüterduell der zweiten Halbzeit geht klar an Dinslaken. Am Ende ist der MTV dann in Führung gegangen und der Drops gelutscht gewesen. Wir müssen weiter dran arbeiten, in den entscheidenden Momenten noch abgezockter zu werden“, erklärte Hombergs Coach, der nun in der kommenden Woche mit seiner Mannschaft auf den Tabellennachbarn, die SG Ratingen, trifft.

VfB: Denter (1.-35., 47.-60.), Seemann (35.-47.); Szymanowicz (8/2), Pagalies (7), Milhorst (4), Krogmann (3), ter Haar (2), von Ritter, Wink, Brunotte (je 1), Lenz, Upietz, Werner.

(SNö)