Handball: Siege für TV Aldenrade und Eintracht Duisburg

Handball : TV Aldenrade zieht mit dem Tabellenführer gleich

Der Frauen-Oberligist überzeugt beim 32:24-Erfolg beim Rheydter TV. Schlusslicht VfL Rheinhausen bietet beim 22:36 gegen den TV Aldekerk II eine gute Leistung. Verbandsligist Eintracht verteidigt die Tabellenführung mit einem 22:20 gegen Gartenstadt. VfB Homberg verliert knapp.

Die Handballerinnen des TV Aldenrade und von Eintracht Duisburg sind gut aus der Winterpause gekommen. Oberligist TV Aldenrade schaffte beim Rheydter TV einen 32:24 (19:9)-Erfolg. Trainer Jörg Freund konnte das zurückliegende Wochenende aber nicht nur genießen, weil sein Team einen klaren Sieg feierte. Der Tabellenzweite TVA zog auch nach Punkten mit dem Spitzenreiter TV Biefang gleich, der im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf knapp mit 22:23 das Nachsehen hatte.

Wie gut seine Mannschaft nach der Winterpause aus den Startlöchern gekommen war, hatte sich Freund, der selbst fehlte, fernmündlich übermitteln lassen. Im Vorfeld hatte er vor dem Team des ehemaligen TVA-Trainers Manfred Wählen gewarnt. Letztlich gab es keinen Grund zur Sorge.

Trotz eines kleinen Kaders hatten die Walsumerinnen das Spiel im Griff. „Wir waren schon 7:2 weg, dann wurde Regina Gensch in eine kurze Deckung genommen. Aber auch darauf waren wir vorbereitet und haben das gut gelöst“, sagte Freund. Vertreterin Claudia Jeschke beorderte Regina Gensch an den Kreis, Daniela Getz dafür in die Rückraum-Mitte. Freund: „Riesenkompliment. In der Höhe hatte ich mit dem Sieg nicht gerechnet.“

TVA: Strunz (8), Kaiser (8/1), Gensch (6/2), Hüsken, Ahlendorf (je 4), Getz (2/1).

Das punktlose Oberliga-Schlusslicht VfL Rheinhausen bot beim 22:36 (11:16) gegen die junge Mannschaft des TV Aldekerk II, die so gut wie deckungsgleich mit dem A-Junioren-Bundesliga-Team des Clubs ist, eine vergleichsweise gute Leistung. „Wir sind in der zweiten Halbzeit noch einmal auf drei Tore herangekommen“, sagte Trainerin Michaela Mayboom. „Erst in den letzten zehn Minuten wurde es deutlich. Wir waren näher als 14 Treffer dran.“ Torhüterin Hannah Daldrup ging angeschlagen in die Partie.

VfL: Bing (7/2), Nikolic, Löbau (je 4), Büttner (3), Henke (2), Mayboom, Pelzer.

Eintracht Duisburg verteidigte mit einem 22:20 (9:7)-Heimsieg gegen den SSV Gartenstadt die Tabellenführung in der Frauen-Verbandsliga. Trainer Janosch Greinert war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Gerade angesichts unserer personellen Situation“, so Greinert.

Die Eintracht und Gartenstadt lieferten sich eine spannende Partie. „Alina Rahlfs hat uns am Kreis schon sehr gefehlt. Und einige Spielerinnen waren dabei, obwohl sie angeschlagen waren. Daher war das eine gute Leistung gegen einen guten Gegner“, sagte Janosch Greinert, dessen Team weiter einen Punkt Vorsprung vor dem Verfolger TV Borken hat.

Eintracht: Boy (13/5), Brock (3), Upietz (2), Schild (2/1), Bauerfeld, Arend.

Verbandsligist VfB Homberg verlor daheim gegen das bisherige Schlusslicht HSG Alpen/Rheinberg mit 25:27 (10:16). Der Start ins neue Jahr ging für den Aufsteiger damit mächtig daneben. Die Hombergerinnen, die auf Rang neun zurückfielen, wurden nicht für ihren Kampfgeist belohnt.

Noch in der 40. Minute hatte der VfB mit acht Toren (15:23) zurückgelegen, dann startete die Mannschaft von Trainer Christian Wetteborn eine beachtliche Aufholjagd. Nach turbulenten Minuten, in denen es Strafen auf beiden Seiten hagelte, war der Gastgeber am Drücker. Katharina Pusch gelang 77 Sekunden vor Schluss das 25:25. In Überzahl besiegelten die Gäste jedoch die VfB-Niederlage

VfB: Wiedey (6/1), Becker (5), Clemens, Cleven, Pusch (je 3), Petrausch, Seelbach (je 2), Seibert.