Handball-Regionalligist VfB Homberg trifft auf Spitzenreiter SG Ratingen

Handball : VfB Homberg muss die schwerste Aufgabe lösen

Der Regionalligist empfängt den Tabellenersten SG Ratingen. Im Kader der Gäste stehen drei ehemalige Profis.

Ausgerechnet den „FC Bayern der Handball-Regionalliga“ hat der VfB Homberg am Sonntag zu Gast. Um 16 Uhr ist Anwurf in der Erich-Kästner-Gesamtschule gegen die SG Ratingen. „Unser nächster Gegner ist absoluter Aufstiegsfavorit. Der Vergleich ist natürlich nur ein Witz, zeigt aber die Stärken der SG, bei der inzwischen drei ehemalige Profis im Kader stehen“, glaubt VfB-Trainer Achim Schürmann, dass für die SGR der Aufstieg Pflicht sein dürfte.

Dabei erwischten die Gäste keinen optimalen Saisonstart. Doch das letzte Duell mit dem TV Aldekerk hat das Niveau noch einmal deutlich aufgezeigt. „Angesichts der Ausgangslage sind wir natürlich nicht der Favorit. Bei zehn Spielen gegen die SG haben wir wohl bei gerade einmal zwei Partien die Chance auf einen Sieg – aber diese kleine Chance wollen wir natürlich gerne nutzen. Entsprechend werden wir nicht bereits im Vorfeld die Flinte ins Korn werfen, sondern mit allem, was wir haben, ins Spiel gehen und alles in die Waagschale werfen“, sagt der Homberger Coach.

Schließlich steht sein Team das wohl einfachste Duell der Saison bevor. Die Homberger können nur gewinnen und wollen die gute Leistung aus der Vorwoche bestätigen, zumal der VfB auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung der Fans setzt. Allerdings war die Homberger Vorbereitung unter der Woche alles andere als optimal: Der Trainer musste beruflich passen. Hinzu kam der Feiertag. Dafür kehrte Jan Roschig zuletzt ins Mannschaftstraining zurück. Ob er spielen wird, entscheidet sich kurz vor dem Duell. Damit fehlt nur noch Domenic Gatza.

(SNö)