1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: Hein Zusammenschluss im Duisburger Handball

Handball : VfB Homberg stimmt gegen Spiel-Gemeinschaft mit den Wölfen

Ein Zusammenschluss des VfB Homberg und des HC Wölfe Nordrhein ist geplatzt. Die Mitglieder des VfB waren bei einer außerordentlichen Versammlung mit großer Mehrheit dagegen.

Eine Handball-Spielgemeinschaft der derzeitigen Regionalligisten VfB Homberg und HC Wölfe Nordrhein wird es nicht geben. Am Montagabend stimmten die Mitglieder des VfB Homberg bei einer außerordentlichen Versammlung gegen eine Kooperation mit den Rheinhausern. „Und das mit einer sehr großen Mehrheit“, wie VfB-Vorstandsmitglied Günter Denzig feststellte.

Damit war der Zusammenschluss schon vor der Mitgliederversammlung der Wölfe Nordrhein am ­gestrigen Dienstagabend gescheitert. „Wir haben das Treffen kurzfristig in eine Perspektivveranstaltung für die neue Saison umbenannt“, sagte Wölfe-Chef Klaus Stephan.

„Es gab zu viele Widerstände“, berichtete Günter Denzig. Auch der Faktor Zeit spielte dabei eine Rolle. Bis zum 7. Mai hätte die Meldung einer Spiel-Gemeinschaft beim Verband eingehen müssen. Denzig: „Es wollte niemand die Sache mit heißer Nadel stricken.“

Klaus Stephan bedauert die Entscheidung der Homberger. Der Wölfe-Vorsitzende hatte gute Chancen gesehen, dass die Rheinhauser Mitglieder für eine Spiel-Gemeinschaft gestimmt hätten.

Im Vorfeld der Versammlungen hatten sich Vorstände und Funktionsträger beider Vereine ausgetauscht. Beide Seiten berichteten von „guten Gesprächen“. Ob dieser Austausch eine Neuauflage erfahren wird, bleibt offen.

Somit gehen beide Vereine ihren Weg weiter alleine. Der VfB Homberg steht in der Regionalliga vor dem letzten Spieltag dicht vor dem Klassenerhalt, der Abstieg der Wölfe in die Oberliga ist bereits besiegelt.

Nico Biermann, bislang Co-Trainer bei den Wölfen, wird die Rheinhauser am Saisonende verlassen. Klaus Stephan: „Er sucht eine neue Herausforderung.“ Die künftige Rolle von Cheftrainer Alexander Tesch ist noch offen. In der Rückrunde war der Coach auch noch als Kreisläufer im Einsatz gewesen.

(D.R.)