Handball: Erfolg für den TV Aldenrade

Handball : Ein Arbeitssieg für den TV Aldenrade

Der Frauen-Oberligist überzeugt beim Erfolg in Lobberich nicht. VfL Rheinhausen ist auch gegen Beyeröhde ohne Chance. Für Eintracht Duisburg und den VfB Homberg läuft es in der Verbandsliga weiterhin hervorragend.

Für die Duisburger Handballerinnen läuft es in der Verbandsliga sehr gut – nur in der Oberliga stottert der Motor. Immerhin hat der TV Aldenrade aber in Lobberich gewonnen.

„Das war ein Arbeitssieg“, sagte TVA-Trainer Jörg Freund nach dem 23:21 (11:12) des Oberligisten in Lobberich. Seine Schützlinge hatten in der ersten Halbzeit durchgängig zurückgelegen. „Lobberich ist eine Mannschaft, die immer in der ersten Halbzeit stark spielt. Auch gegen Düsseldorf lag sie vorne. Daher wussten wir, was auf uns zukommt.“ Klar ist aber, dass sich die Chancenverwertung verbessern muss, wenn in der kommenden Woche gegen Aldekerk der nächste Erfolg herausspringen soll. Der Tabellenzehnte Aldenrade ist derzeit eine von sieben Mannschaften in der Klasse, die 4:4-Punkte auf dem Konto hat.

TV Aldenrade: Gensch, Strunz (je 5), Hüsken (4), Ludwig (3), Getz (3/2), Völlings (2), Schwengers.

Oberligist VfL Rheinhausen verlor die Heimpartie gegen den  TV Beyeröhde II deutlich mit 14:31 (5:13). Beim VfL läuft es weiterhin nicht gut. Das Schlusslicht blieb auch in der vierten Partie ohne Punktgewinn. Derzeit fehlen den Bergheimerinnen viele erfahrene Spielerinnen – und mit Marie Löbau, die in der zweiten Hälfte verletzt ausschied, ist eine weitere routinierte Kraft erst einmal raus. „Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Unser vorrangiges Ziel muss es sein, das Team zu stabilisieren“, sagt VfL-Trainer Peter Büttner. In der kommenden Woche muss der VfL Rheinhausen beim Tabellenführer Fortuna Düsseldorf II ran.

VfL Rheinhausen: Bing (5/2), Pelzer (3), Ludwig (2), Löbau (2/1), Mayboom, Petersen.

Spitzenreiter Eintracht Duisburg feierte in der Frauen-Verbandsliga beim 25:18 (13:11) beim HC TV Rhede im vierten Spiel den vierten Sieg. Das Team, das punktgleich mit dem TV Borken ist, bot in Rhede, das ebenfalls zur Spitzengruppe zu zählen ist, eine starke Leistung. Bereits in der ersten Halbzeit führten die Duisburgerinnen deutlich, ehe zwei Zeitstrafen die Gäste etwas aus dem Tritt brachten. Nach Wiederbeginn glich Rhede zwar zum 13:13 aus, doch die Eintracht zog im Anschluss auf 19:14 davon. Kritik auf hohem Niveau wäre es anzumerken, dass der Sieg sogar noch deutlicher hätte ausfallen können. Doch im gebundenen Spiel agiert die Eintracht zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison bereits sehr gut. Am Sonntag ist der ATV Biesel zu Gast.

Eintracht Duisburg: Schild (10/3), Bell (4), Upietz (3), Arend, Boy (je 2), Brock (2/1), Rahlfs, Bauerfeld.

Verbandsliga-Aufsteiger VfB Homberg überzeugte beim 26:18 (11:8)-Erfolg in der Heimpartie gegen den Uedemer TuS auf der ganzen Linie. Der VfB, der mit 6:2-Punkten auf dem fünften Tabellenplatz steht, ging schnell mit 4:0 in Führung – den Gästen gelang erst in der 20. Minute der erste Treffer. „Die Deckung ist ein Bollwerk“, sagt Coach Christian Wetteborn, der neben der Mannschaft die Arbeit seiner Kollegen im Trainer-Team lobt. „Das ist der Grund, warum es so gut läuft. Und ich glaube nicht, dass wir schon unsere Leistungsgrenze erreicht haben.“ Am Sonntag geht es für den VfB Homberg beim SSV Gartenstadt weiter.

VfB Homberg: Wiedey (10/6), Höhfeld (5), Becker (3/1), Pusch (2), Clemens, Seibert, Cleven, Seelbach, Simic, Fröse.

Mehr von RP ONLINE