Hamborn 07: Nachwuchs ist fit für die Saison

Fußball : „Löwen“-Nachwuchs ist fit für die Saison

Fußball: Nach drei Jahren sind die A-Junioren von Hamborn 07 zurück in der Niederrheinliga und wollen nichts dem Zufall überlassen. Auch der FSV Duisburg peilt die direkte Qualifikation an.

Man merkt Samir Hanna an, dass er seine Aufgabe liebt. Wenn der 31-jährige Trainer der Fußball-A-Junioren von Hamborn 07 von seiner Mannschaft spricht, sprudelt es förmlich aus ihm raus. Nach dreijähriger Abstinenz hat Hanna die Löwen wieder zurück in die U-19-Niederrheinliga geführt und ist, wie sein Team, heiß auf den Meisterschaftsstart.

Damit die Rückkehr möglichst positiv vonstatten geht, haben die Hamborner in der Vorbereitung ordentlich geschwitzt. Zuletzt war das Hanna-Team für ein Trainingslager in Wilhelmshaven und absolvierte an vier Tagen sechs Einheiten. Dabei gab es nicht nur auf dem Platz Fortschritte: „Wir sind noch näher zusammengerückt. Die Jungs sind schon jetzt eine echte Einheit“, erzählt Samir Hanna, der auch die Einstellung seiner Mannschaft lobt: „Wir hatten zuletzt eine Trainingsbeteiligung von 96 Prozent. Das hat mich in der Form überrascht, zumal die Zahl bei einem 28-Mann-Kader sehr beachtlich ist.“

Doch in der Vorbereitung gab es nicht nur positive Aspekte. Mit Can Hotoglu, Deniz Kaya (beide Knieprobleme) und Christoph Jansen (Kreuzbandriss) fallen zum Start drei potenzielle Stammspieler aus. Auch die Eindrücke und Ergebnisse der letzten Testspiele stellten Hanna nicht gänzlich frieden: „Da haben wir noch Luft nach oben. Dennoch sind wir für den Auftakt gut gewappnet.“ Als Spielführer wird Özgür Karabulut die Löwen in die Saison führen, ihm zur Seite steht Burak Saglam. Ebenfalls eine gute Rolle wird wohl auch Offensivmann David Forbeck spielen, der vom Trainer ein Sonderlob kassiert: „David ist der Gewinner der Vorbereitung. Er hat sich Woche für Woche unglaublich reingehangen.“

Erster 07-Gegner ist am Sonntag um 11 Uhr Mitaufsteiger SpVg Solingen-Wald, den Samir Hanna als ebenbürtigen Kontrahenten einschätzt: „Wenn wir unser Saisonziel, die direkte Qualifikation, schaffen wollen, wäre natürlich ein Sieg zum Auftakt sehr viel wert.“

Als zweites hiesiges Team geht der FSV Duisburg in der A-Junioren-Niederreinliga an den Start. Auch im zweiten Jahr hat sich das Team von der Warbruckstraße den direkten Klassenerhalt vorgenommen. Um das zu erreichen, hat der neue Coach Thomas Cvetkovic ein kräftiges Vorbereitungsprogramm zusammengestellt. Allein im August absolvierte die U 19 fünf Testspiele. Dass der FSV dabei in allen fünf Partien als Sieger vom Platz ging, hat aber für Cvetkovic keine echte Bedeutung: „Wir haben bewusst gegen Gegner auf unserem Niveau gespielt. Dass wir da überwiegend gute Leistungen gezeigt haben, ist gut, hat aber keine Auswirkungen auf die Meisterschaft. Wir werden erst nach den ersten Spielen sehen, wo unser Weg hinführt. Es wäre aber natürlich schön, wenn wir den Schwung und die positiven Eindrücke aus der Vorbereitung mitnehmen könnten.“

Im letzten Testspiel setzte sich der FSV am vergangenen Wochenende mit 3:0 gegen Westfalia Herne durch, musste da aber schon auf Neuzugang Ahmet Altinisik verzichten, der mit einer Schulterverletzung wohl erst im Spätherbst sein Pflichtspiel-Debüt im FSV-Trikot absolvieren kann. Mit dabei sind aber Karim El Moumen und Emre Sahin, die sich die Kapitänsaufgaben in dieser Saison teilen.

Essen Kettwig /Mintard - Neuer Trainer Thomas Cvetkovic - Foto: Fremdbild / WAZ FotoPool. Foto: Fremdbild

Erster Gegner der Saison ist Sonntag um 11 Uhr Bundesliga-Absteiger Arminia Klosterhardt. Für den Gruppensieg hat Cvetkovic jedoch ein anderes Team auf dem Zettel: „Klosterhardt wird mit Sicherheit eine gute Rolle spielen. Aber ganz vorne sehe ich den Wuppertaler SV.“

(knü)
Mehr von RP ONLINE