Fußball: Hamborn 07 feiert ersten Sieg

Fußball : Hamborn 07 feiert ersten Sieg

Erleichterung bei Hamborn 07. Eine mäßige Leistung reichte den "Löwen" zum ersten Saisonerfolg, den ein nahezu perfekter Konter in die Wege leitete. Daniel Brosowski erzielte gegen den VfR Fischeln das Tor des Tages.

Als eine halbe Stunde in der Oberliga-Partie zwischen Hamborn 07 und dem VfR Krefeld-Fischeln gespielt war, drückte Löwen-Trainer Thomas Geist (noch) auf die Euphoriebremse. Trotz der 1:0-Führung gab es auf einen Zuruf eines Zuschauers ("Trainer, endlich gibt es heute die Feier mit dem ersten Dreier") von Geist kein zustimmendes Nicken, sondern nur einen skeptischen Blick als Reaktion.

Und der Übungsleiter sollte Recht behalten. Der erste Saisonsieg der Löwen war ein immenser Kraftakt. Wenngleich die Hamborner es selbst in der Hand hatten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Nach einer Zitterpartie blieb es beim 1:0 (1:0)-Heimsieg, der die Löwen vor dem spielfreien Wochenende aus dem Tabellenkeller katapultiert.

Von Beginn war den Hambornern anzumerken, dass sie mit aller Kraft den ersten Sieg wollten. Entschlossen spielten die Löwen nach vorne. Bereits nach sechs Minuten köpfte Stürmer Daniel Brosowski, wenn auch nicht genau genug, auf das gegnerische Tor. Die Gäste präsentierten sich im Gesamtpaket äußerst schwach. Mit ihrer destruktiven, teilweise auch harten Spielweise, stellten die Fischelner die Hamborner allerdings vor keine großen Probleme.

Zwanzig Minuten waren gespielt, als die Löwen einen perfekten Konter setzten. Nach einem Eckball der Krefelder eroberte 07-Kapitän Richard Zander den Ball, setzte zum 80-Meter-Sprint an und legte dann mustergültig auf Sebastian Kaczmarek ab. Trotz seiner aussichtsreichen Position zog der Außenstürmer nicht selbst ab, sondern legte auf den mitgelaufenen Daniel Brosowski ab, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste.

Gute Chancen ausgelassen

Diese Kaltschnäuzigkeit ließen die Hamborner in der Folge vermissen. Goran Barisic köpfte an die Latte (32.), Daniel Brosowski zielte nicht genau genug (55.), und auch der eingewechselte Daniel Opitz hatte kein Glück im Abschluss. Die Löwen machten es spannend – und dass, obwohl die Geist-Elf nach einer Ampelkarte für Moritz Steiner (66.) in Überzahl spielte. "Wir hätten das zweite Tor einfach machen müssen", gestand der Trainer ein. Auch wenn die große "Feier mit dem ersten Dreier" ausblieb, war die Stimmung im Holtkamp gut: "Wir haben sicherlich schon besser gespielt als heute und dabei verloren. Aber durch den ersten Sieg sind wir alle erleichtert. Das war sehr wichtig."

Auch am folgenden spielfreien Wochenende halten die Löwen die Füße nicht still. Am Sonntag um 16 Uhr empfängt die Geist-Elf die Regionalliga-Mannschaft von Fortuna Düsseldorf zum Testspiel im Holtkamp.

(tiwi)
Mehr von RP ONLINE