Lokalsport: Gut für die Moral der Raffelberger Hockeyherren

Lokalsport : Gut für die Moral der Raffelberger Hockeyherren

Zufrieden oder nicht? "Angesichts der ersten Halbzeit müssen wir mit dem Punkt eigentlich zufrieden sein", sagt Tobias Prost. "In der zweiten Halbzeit wäre aber auch der Sieg für uns drin gewesen." Am Ende trennten sich der Aachener HC und der Club Raffelberg im Duell der Aufsteiger in die Hockey-Regionalliga mit 3:3 (3:1). Also zufrieden. "Ja", sagt Spielertrainer Prost, "mit der Moral auf jeden Fall. Man darf auch nicht außer acht lassen, dass es für viele das erste Regionalliga-Spiel überhaupt war."

In den ersten 35 Minuten war Aachen die klar aktivere Mannschaft, wacher im Kopf und lag daher verdientermaßen mit 3:1 vorne; zwischenzeitlich hatte Tobit Schäfer zum 1:1 ausgeglichen. Im Anschluss verpasste Raffelberg eine gute Chance, um selbst in Führung zu gehen. Ende der ersten Hälfte brachte eine Strafecke weiterhin keinen Erfolg.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der CR das Kommando und dominierte die Partie schließlich sogar in den letzten 20 Minuten. "Wir waren einfach fitter, während bei Aachen zunehmend die Kräfte nachließen", so Prost. Der Spielertrainer brachte sein Team höchstpersönlich zum 2:3-Anschluss heran, während Schäfer mit seinem zweiten Tor das Remis herstellte. Weitere Chancen blieben ungenutzt.

Aachener HC - Club Raffelberg 3:3 (3:1); Tore für den CR: Schäfer (2), Prost.

(the)
Mehr von RP ONLINE