Handball: GSG im Pokal ohne Mühe eine Runde weiter

Handball : GSG im Pokal ohne Mühe eine Runde weiter

Ungefährdeter Pokal-Erfolg der GSG-Frauen in Bottrop. Am Ende hieß es 35:16.

Im letzten Pflichtspiel vor der Weihnachtspause zogen die mit reduziertem Kader angetretenen Verbandsliga-Handballerinnen der GSG Duisburg durch einen mühelosen 35:16 (17:10)-Sieg beim Bezirksligisten SC Bottrop in die dritte Runde des Kreispokals ein. Bereits zum Ende der ersten Spielhälfte war beim Stand von 17:10 für die Großenbaumerinnen die Vorentscheidung gefallen. Mit zunehmender Spielzeit gingen dem Tabellenzwölften der Bezirksliga die Kräfte aus. Obwohl eine Vielzahl der Chancen nicht genutzt wurde, fiel am Ende das Ergebnis recht deutlich aus. "Wichtig war, dass die Spielerinnen ohne Verletzungen in die Weihnachtspause gehen", kommentierte Teammanager Werner Stöckmann den Spielausgang zufrieden. Er vertrat diesmal den beruflich verhinderten Coach Helmut Menzel an der Seitenlinie.

In der dritten Runde hat die GSG nunmehr Heimrecht und trifft auf den Sieger der am 8. Januar stattfindenden Begegnung zwischen Kreisligist Westende Hamborn und Bezirksligist Hamborn 07; als Termin ist der 1. Februar vorgesehen. In der Meisterschaft geht es bereits am 22. Januar (15 Uhr) mit der Heimpartie gegen die SG Friedrichsfeld/Wesel weiter.

GSG: Frontzek (7), Hippler (5/3), Kühnel, Stoppelkamp (je 5), Sergioli (4), Höhne, Walter (je 3), Reuter (2), Knauf (1).

(RPN)