Skaterhockey: Grotenhöfer ist neuer Ducks-Chef

Skaterhockey : Grotenhöfer ist neuer Ducks-Chef

Beginn um 20 Uhr. Ende erst nach Mitternacht. Allein das zeigt, dass es bei der Jahreshauptversammlung des Skaterhockey-Bundesligisten Duisburg Ducks Redebedarf gab. Das wurde spätestens deutlich, als der Vorstand einen Abwahlantrag gegen sich via Facebook veröffentlichte. Nach über vier Stunden war klar: Der bisherige Vorstand um Volker Rabe ist nicht mehr im Amt. Sein Nachfolger ist der Rechtsanwalt Christian Grotenhöfer.

Stillstand im Vereinsleben. Stillstand bei der Sponsorenakquise. Stillstand gerade auch im Nachwuchsbereich. Junioren, Jugend und Schüler nur in der 2. Liga, keine Bambini-Mannschaft. Das waren die Hauptkritikpunkte einer großen Gruppe aus ehemaligen und aktiven Spielern der Ducks sowie ehemaliger und aktueller Sponsoren. Letztlich traten Rabe und die übrigen Vorstandsmitglieder zurück. Allerdings ging dem Ganzen ein intensiver und heftiger Austausch von Meinungen voraus. Hätte es keinen Wechsel im Vorstand gegeben, stand sogar ein Rücktritt der Spieler der ersten Mannschaft im Raum.

Das neue Vorstandsteam besteht neben Grotenhöfer und seiner Frau Katharina, die als staatlich geprüfte Betriebswirtin das Amt der Kassiererin übernimmt, aus Sascha Strachowitz (2. Vorsitzender), Jan Malsch (2. Kassierer), Paul Fiedler (Jugendwart), Sven Fydrich (Sportlicher Leiter), Sascha Morsbach (stellvertretender sportlicher Leiter), Alexandra Sell (Damenwartin) und Markus Bak (Schiedsrichter-Obmann). Dazu wurden so genannte "Task-Force-Gruppen" gebildet. Gordon Kindler und Stefan Holt kümmern sich um Sponsoren, Marketing und Events; für den Bereich Sport engagieren sich Sven Fydrich, Paul Fiedler und Sascha Morsbach; um die erste Mannschaft kümmern sich Ulrike Neuhausen und Patty Schmitz.

"Eines unserer wichtigsten Ziele ist die Neugründung einer Bambini-Mannschaft", sagt Fydrich. Zudem soll die Damenmannschaft wieder belebt werden. Alexandra Sell und Sally Klöser wollen sich hierfür in Zeug legen. 18 Spielerinnen sind bereits da.

Für die Nachwuchsarbeit haben sich die neuen Ducks-Macher die "Agenda 2020" zurechtgelegt. Ziel ist die Rückkehr und Etablierung der Nachwuchsmannschaften in der jeweiligen 1. Liga. "Hierfür haben wir mit Anja Strohmenger, die als Eishockey-Nachwuchstrainerin für die Düsseldorfer EG tätig ist, Kontakt aufgenommen, die mit uns ein Konzept erarbeitet", so Fydrich. Markus Bak, der beim Verband als Trainerausbilder tätig ist, soll sich um die eigenen Coaches kümmern.

Der Ex-Vorsitzende Volker Rabe bemängelte unter anderem, dass die Leistung des bisherigen Vorstandes nicht ausreichend gewürdigt worden sei. "Als wir den Verein übernommen hatten, stand er kurz vor dem wirtschaftlichen Aus. Nun steht der Verein gesund da", sagte Rabe. Der neue Vorsitzende Christian Grotenhöfer hat bereits Erfahrung in der Vereinsarbeit; beim RSV Mülheim war er als 2. Vorsitzender der Fußball-Abteilung aktiv. Zudem spielt sein Sohn im Ducks-Nachwuchs.

Zum Abschluss fassten die Ducks-Mitglieder den Beschluss, dass die Eltern minderjähriger Vereinsmitglieder künftig für ihre Kinder bei Mitgliederversammlungen stimmberechtigt sind.

(RP)
Mehr von RP ONLINE