Lokalsport: Genc Osman reicht Remis zum Aufstieg

Lokalsport : Genc Osman reicht Remis zum Aufstieg

Fußball-Bezirksliga: Während Meiderich 06/95 trotz einer knappen 2:3 Niederlage gegen Blau-Gelb Überruhr den Klassenerhalt erreicht, muss Hamborn 07 II nach einem 1:6 bei Adler Frintrop den bitteren Gang in die Kreisliga antreten.

Geduld ist in der Schlussphase der Bezirksliga-Saison zum Stichwort beim SV Genc Osman geworden. Trotz einer starken Bilanz mussten die Kicker von der Oberhauser Allee bis zum letzten Spieltag um den direkten Aufstieg bangen - und an diesem auch noch bis zur letzten Minute. In der 90. Minute traf Verfolger Blau-Gelb Überruhr bei Meiderich 06/95 zum 3:2-Sieg. Ein Tor von der SpVgg. Steele - und Genc müsste den Umweg über die Relegation nehmen. Doch die beste Abwehr der Liga hielt auch am finalen Spieltag dicht. Nach dem 0:0 in Steele kannte der Jubel im Team und bei den zahlreich mitgereisten Fans der Neumühler keine Grenzen mehr. Der erst 2007 gegründete Klub kickt in der nächsten Saison in der Landesliga.

"Wir haben 31 Spiele nicht verloren, alle 17 Heimspiele gewonnen, haben - die sechs Punkte gegen den zurückgezogenen 1. FC Mülheim hinzugerechnet - die meisten Punkte aller Bezirksligisten am Niederrhein geholt und die beste Abwehr unserer Gruppe", zählt Musa Celik auf. "Wer, wenn nicht wir, sollte den Meistertitel verdient haben?"

Dass ein Punkt in Steele zum Aufstieg reicht, wollte der Trainer im Vorfeld nicht hören. "Es war nicht unser bestes Spiel", gestand Celik ein, "aber da fragt morgen kein Mensch mehr nach. Wir haben es schon in den letzten Wochen gemerkt, dass die Gegner sehr heiß darauf sind, uns zu schlagen", vermutet der Coach, dass Verfolger Überruhr gerade im Essener Raum womöglich die ein oder andere Motivationsspritze verteilt haben könnte. "Der Gegner hat Gift und Galle gespuckt, aber wir haben einen kühlen Kopf bewahrt", nahm es Celik letztlich mit Humor: "Wir haben es spannend gemacht, aber alles andere wäre ja auch langweilig. Jetzt gehen wir mit der ganzen Mannschaft essen. Und das haben wir uns allesamt verdient."

Das sieht auch Dirk Kahle so, der "zur verdienten Meisterschaft" gratuliert. Sein eigenes Team hätte Genc' Verfolger fast noch zwei Punkte abgenommen. Doch nach der 2:1-Pausen-Führung durch Cihad Saral und Riccardo Nitto verlor Meiderich 06/95 noch 2:3. Da der TuS Bergeborbeck nur 3:3 gegen den VfB Lohberg spielte, hat 06 den Klassenerhalt dennoch gepackt. "Ich bin richtig stolz auf die Jungs, was sie mit unseren wenigen Mitteln möglich gemacht haben. Einen besseren Abschluss gibt es für mich nicht", zog der scheidende Trainer den Hut vor der Truppe. "Sie hat noch einmal einen richtigen Fight gegen ein starkes Team abgeliefert."

Die Kicker von Hamborn 07 II müssen indes den direkten Weg in die Kreisliga antreten. Durch das 1:6 bei der DJK Adler Union Frintrop brachten sich die Löwen erneut selbst um jede Chance auf die Relegation. "Wir haben erneut selbst unsere Hausaufgaben nicht gemacht", sagte Hans Herr, der ebenfalls Glückwünsche an den Meister schickte. "Union hat richtig guten Fußball gespielt. Dagegen haben wir leider erst nach der Pause ein Mittel gefunden. Da stand es jedoch allerdings schon 0:5", musste der Coach in seinem letzten Spiel als Trainer eine ganz bittere Pille schlucken. Maurice Hörter traf zum 1:6-Endstand.

(RP)