Lokalsport : Genc kurz vorm Ziel

Der Bezirksliga-Primus braucht im kommenden Spiel nur noch einen Punkt, um den Aufstirg perfekt zu machen.

Die Landesliga ist zum Greifen nah. Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga schafften die Kicker des SV Genc Osman mit einem 2:0-Sieg gegen Blau-Weiß Mintard die optimale Voraussetzung, um beim Finale in einer Woche den Aufstieg perfekt machen zu können. Bei weiterhin drei Zählern Vorsprung auf den Zweiten, Blau-Gelb Überruhr, der 7:0 gegen TuS Bergeborbeck gewann, reicht den Neumühlern ein Punkt, um nach dem letzten Spiel bei der SpVgg Steele die Korken knallen lassen zu können.

Am anderen Tabellenende konnte Meiderich 06/95 die Bergeborbecker Niederlage ausnutzen und mit einem 6:1-Sieg in Mülheim vorerst ans rettende Ufer springen. Für Hamborn 07 II kann indes nur noch die Abstiegsrelegation nach der Niederlage gegen Mündelheim das Höchste der Gefühle werden. Der VfB Lohberg steht nach der Derbypleite gegen RWS als Absteiger fest.

SV Genc Osman - Blau-Weiß Mintard 2:0 (1:0): Die Oberhauser Allee sei "abgeriegelt", sagte Musa Celik. Damit meinte der Coach jedoch nicht etwaige ausufernde Feierlichkeiten auf der heimischen Anlage - sondern die Tatsache, dass sich Genc durch die Tore von Berhan Catik und Metehan Gürbüz im 17. Heimspiel den 17. Sieg sicherte. Und trotz dieser blütenreinen Heimweste konnte Genc im letzten Heimspiel noch nicht den Aufstieg feiern. "Es spielen sich in den letzten Wochen ganz viele Dinge im Kopf ab", beschreibt Trainer Celik die Gemütslage beim SV. "Auch heute war es richtig schwere Kost. Trotz der Führung wurden wir nach der Pause fast schon panisch und Mintard stärker." Doch auf die beste Defensive der Liga kann sich Celik verlassen: "Uns fehlen vorne die Alternativen, aber wenn wir einen machen, dann gewinnen wir. Unsere Abwehr ist sattelfest."

DJK Vierlinden - Adler Union Frintrop 3:0 (2:0): Nach drei Spielen ohne Sieg beendete die DJK durch die Treffer von Okan Yilmaz (2) und Louis Feldkamp zugleich eine Serie, die im Hinspiel begann. Dass sein Team ausgerechnet gegen die seither ungeschlagenen Frintroper sein "bestes Gesicht" zeigte, versetzte auch Almir Duric ins Staunen: "Da fragt man sich: warum nicht vorher? Es war eine starke, disziplinierte Mannschaftsleistung." Derweil steht ein weiterer Abgang fest. Mittelfeldmann Emirhan Canarslan zieht es zu Hamborn 07.

Hamborn 07 II - TuS Mündelheim 1:3 (0:1): Dass es keinen Duisburger Freundschaftsdienst geben würde, stellte die TuS bereits nach zehn Sekunden klar, als Dennis Ecker nach dem Hamborner Anstoß das 1:0 erzielte. "Das stand so nicht in meiner Abschiedsrede", nahm es Hans Herr mit einer dicken Portion Galgenhumor, dass sich sein Team in seinem letzten Heimspiel um die Chance brachte, noch das rettende Ufer erreichen zu können. Holt Bergeborbeck in einer Woche gegen den VfB Lohberg nur einen Punkt, sind die Löwen abgestiegen. "Wir haben fast nur noch auf ein Tor gespielt, es aber nicht getroffen. Die Jungs waren hypernervös", so Herr. Auch der Ausgleich von Kamal Shahin brachte wenig Beruhigung. Die in einer Woche spielfreie TuS hingegen nutzte durch Niklas Wojhan und David Hommers ihre wenigen Chancen und verabschiedete sich nach sechs vergeblichen Anläufen mit einem Sieg aus der Saison. Mülheim 07 - Meiderich 06/95 1:6 (0:2): Wie von Dirk Kahle erwartet schwächelten die Mülheimer auch gegen 06. Der Sieg nach Treffern von Kevin Syperrek, Aaron Kazimierczak (je 2), Riccardo Nitto, und Dennis Freikamp sei zwar "ein paar Tore zu hoch" ausgefallen, meinte der Coach, dennoch war er verdient - und vor allem wichtig. Durch die Hamborner Niederlage hat 06 die Relegation sicher. In einer Woche geht's jedoch gegen Überruhr. Voraussichtlich ist 06 auf Schützenhilfe des VfB Lohberg in Bergeborbeck angewiesen, um am rettenden Ufer bleiben zu können.

(RP)