1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Fußball: Geist muss mehrfach umstellen

Fußball : Geist muss mehrfach umstellen

Duisburgs Oberligisten haben morgen Heimspiel. Günter Abel empfängt mit dem VfB Homberg Jahn Hiesfeld und fordert den zweiten Sieg in Folge. Hamborn 07 möchte gegen den VfB Speldorf zum fünften Mal in Serie ungeschlagen bleiben.

Hombergs Trainer Günter Abel rechnet vor: "Wir wollten in dieser englischen Woche mit zwei Auswärtsspielen vier Punkte holen. Nach dem Sieg in Sonsbeck haben wir drei, fehlt gegen Hiesfeld also noch mindestens einer." Der TV Jahn wird es den Linksrheinern aber nicht einfach machen. "Nominell ist das so ziemlich das Beste, was in dieser Liga spielt", erklärt Abel. "Wenn die Jungs in Gang kommen, wird es ganz schwer werden."

Dennoch: Auch Hiesfeld hinkt den eigenen (hohen) Ansprüchen bislang hinterher. Die Mannschaft von Trainer Christoph Schlebach ist gut gestartet, ist jedoch nach nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen auf Rang elf zurückgefallen. Am vergangenen Mittwoch verspielten die Dinslakener beim 2:2-Unentschieden gegen den Cronenberger SC zweimal eine Führung.

Morgen (15 Uhr) sind die "Veilchen" bei den Hombergern im PCC-Stadion zu Gast, die mit einem 1:0-Erfolg im Rücken auf die nächsten Punkte schielen. Chamdin Said traf in Sonsbeck fünf Minuten vor Schluss und hatte damit für den dritten Saisonsieg des VfB gesorgt. Mit einem parierten Strafstoß trug Torwart Tim Weichelt einen erheblichen Teil zum Homberger Auswärtssieg bei. Nicht zum ersten Mal in dieser Spielzeit wurde der Neuzugang zum "Elfmeterkiller".

Trotz einer spielerisch dürftigen Leistung sah VfB-Trainer Günter Abel positive Ansätze seiner Mannschaft: "Wir standen in der Defensive sehr kompakt und haben wenig zugelassen. Letztlich haben wir das, was wir uns vorgenommen haben, auch umgesetzt. Vorne waren wir in der entscheidenden Situation hellwach", erklärte Abel, der ankündigte, dass sein Team die Gäste aus Hiesfeld vor eigenem Publikum weniger tiefstehend empfangen "und endlich zum zweiten Mal in Folge gewinnen möchte".

Bis auf den angeschlagenen Simon Edu sind alle Spieler fit.

Geist muss mehrfach umstellen

Die Oberliga-Fußballer von Hamborn 07 wollen morgen ihre Serie ausbauen. Seit vier Spielen ist die Mannschaft von Trainer Thomas Geist ungeschlagen und empfängt nun den VfB Speldorf (15 Uhr, Holtkamp), der seinerseits bereits sechs Spiele in Folge ohne Niederlage ist und auf dem sechsten Tabellenplatz liegt. "Das wird eine ganz schwere Aufgabe. Für mich ist Speldorf Favorit", schildert Trainer Geist. Die Mülheimer haben die vergangenen drei Spiele allesamt gewonnen und sind im Aufwind. Die Hamborner müssen im Vergleich zum 2:2-Remis gegen den SV Uedesheim gleich auf mehreren Positionen umstellen. Im Tor muss der Trainer zwischen Luca Di Giovanni und Stefan Minz einen Ersatz für den rotgesperrten Björn Blättermann wählen. Zudem fallen Patrick Schneider und Ramazan Ünal verletzt aus, wobei die Diagnose bei Ünal nicht Mittelfußbruch, sondern "nur" Bänderriss lautet. "Die Ausfälle schmerzen sehr. Das macht die Sache natürlich nicht leichter", weiß Geist.

Dennoch wollen die Löwen den Gästen aus Mülheim, die der Hamborner Trainer als "spielerisch sehr gut und kollektiv stark" sieht, Paroli bieten: "Wir haben einen starken Kader und werden uns etwas einfallen lassen. Wir wollen den Zuschauern ein ansehnliches Spiel bieten und kämpfen bis zur letzten Minute", erklärte Geist.

Dass Geist morgen früh mit der A-Jugend des SV Straelen auf die Hamborner trifft, spielt für den erfahrenen Trainer keine Rolle: "Ich trenne das strikt. Das Eine hat mit dem Anderen rein gar nichts zu tun."

(tiwi)