Fußballl-Bezirksliga: Viktoria trifft auf Vierlinden, 06/95 auf Homberg

Fußball : Buchholz sucht nach der richtigen Balance

Fußball-Bezirksliga: Viktoria Buchholz trifft auf Vierlinden. 06/95 spielt gegen den VfB Homberg II.

Zwei Derbys stehen am sechsten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Gruppe 4 auf dem Plan.

Viktoria Buchholz – DJK Vierlinden

Die Buchholzer haben mit sieben Zählern einen mehr als die DJK geholt – die Stimmungslage ist nach dem 0:4 in Osterfeld aber schlechter als beim morgigen Gast. „Wir kassieren pro Spiel im Schnitt fast drei Gegentore. Das ist definitiv zu viel“, sagt Viktoria-Coach Maik Sauer. Den Hebel müsse er dazu im „mannschaftstaktischen Bereich“ ansetzen, sagt der Coach. Darüber hinaus gibt es einen Wechsel im Tor. Keeper Timo Mohr ist im Urlaub. Daher wird nun Yannick Retzlaff versuchen, den Kasten sauber zu halten. Almir Duric ist trotz der drei Niederlagen seines neuen Teams positiv gestimmt. Das zuletzt knappe 2:3 gegen Hamborn 07 hat dem DJK-Trainer gezeigt: „Da ist Leben in der Truppe und wir werden zueinander finden.“ 

06/95 – VfB Homberg II Die Meidericher hoffen, erstmals zu Hause etwas Zählbares einfahren zu können. „Homberg ist stark, aber mit einem Aufsteiger müssen wir uns messen können“, sagt 06/95-Trainer Pierre Schmitz. Vor dem Lokalduell fordert er: „Wir müssen abgezockter werden.“ VfB-Coach Sunay Acar kann mit der Punkteausbeute seines Teams bisher sehr gut leben. Nach drei Siegen in Folge kommt der VfB mit breiter Brust nach Meiderich und auch personell sieht es beim Aufsteiger nach der Rückkehr einiger Urlauber allmählich besser aus. „In Meiderich erwartet uns ein ganz hartes Pflaster. Auch da heißt es wieder kratzen, beißen, spucken. Das müssen wir annehmen“, sagt Acar.

Hamminkeln – TuS Mündelheim Dass sein Team Platz eins los ist, „finden wir schon ein bisschen traurig“, sagt Ralf Gemmer, „das war eine schöne Momentaufnahme.“ Aber der Coach stellt auch klar, dass sich die Zielsetzung der TuS, die morgen ohne Benedikt Thülig, Daniel Surkau und Jan-Felix Juschka auskommen muss, am anderen Tabellenende orientiert. „Ziel bleibt der Klassenerhalt, und zwar so schnell wie möglich. Wir sind voll im Soll und die Jungs gut drauf“, sagt Gemmer.

Hamborn 07 – Arminia Lirich Am Mittwochabend schaute Michael Pomp bei seinem alten Klub vorbei und war beeindruckt von der Vorstellung des VfB Homberg beim Pokalsieg gegen den SV Straelen. Wehmütig mit Blick auf sein Team wurde der 07-Trainer aber nicht. „Auch wir haben eine richtig gute Truppe, die begeistern kann und fußballerisch einiges zu bieten hat“, sagt Pomp. „Wir haben seit vier Spielen nicht verloren. So kann es weiter gehen“, sagt Pomp.

(sven)