Fußball: Oberligist VfB Homberg empfängt den TV Jahn Hiesfeld

Fußball : VfB Homberg will die nächste Erfolgsstory schreiben

Der souveräne Spitzenreiter der Oberliga startet mit einem Heimspiel gegen den TV Jahn Hiesfeld in den zweiten Teil der Saison. Der VfB Homberg kann es schaffen, das Jahr 2018 ohne Niederlage vor eigenem Publikum zu überstehen. Trainer Stefan Janßen kann sich nicht erklären, warum der Gegner nur auf dem vorletzten Platz steht.

Beim TV Jahn Hiesfeld fing sie Mitte August an – die Erfolgsstory des VfB Homberg in der aktuellen Saison der Fußball-Oberliga. Mit einem 4:1 in Dinslaken starteten die Kicker vom Rheindeich in die Hinrunde, die sie 16 Spiele später ohne eine einzige Niederlage abschlossen. Der Tabellenführer, der jetzt mit acht Punkten Vorsprung auf die Sportfreunde Baumberg in den zweiten Teil der Saison geht, empfängt am morgigen Sonntag um 14.15 Uhr die Veilchen zum Auftakt der Rückrunde. Und man darf gespannt sein, was der VfB in dieser zweiten Saisonhälfte zu bieten hat.

Die maximale Punktzahl holte zwar auch seine Mannschaft nicht – für Trainer Stefan Janßen ist der Erfolg der Hinrunde dennoch nicht mehr zu toppen. „Man muss aber auch gar nicht immer alles noch besser machen und noch mehr wollen“, sagt der Homberger Coach. „Wir müssen ganz klar das Geleistete in den Vordergrund stellen und dürfen die Schraube nicht überdrehen.“

Demut, Bodenständigkeit und harte Arbeit sind die Schlagwörter der Homberger Erfolgsstory, die auch für Stefan Janßen gern noch anhalten darf, aber nicht muss: „Wir müssen damit nicht hinterm Berg halten, uns aber auch nicht jede Woche dafür auf die Schulter klopfen. Was wir erreicht haben, ist sensationell. Aber wir wissen weiterhin, wo wir herkommen, werden nicht abheben und sind absolut geerdet.“

Und so gelten die Gedanken von Trainer und Spielern auch nicht der hypothetischen Wiederholung der perfekten Halbserie – sondern einzig und allein dem nächsten Gegner. „Das ist ein angeschlagener Boxer, gegen den wir die volle Konzentration brauchen und den wir dringend auf Distanz halten müssen“, sagt Stefan Janßen über den TV Jahn Hiesfeld. „Denn die Mannschaft hat einen enormen Punch.“

Warum die Hiesfelder derzeit mit 13 Zählern auf dem vorletzten Platz stehen, kann sich der Coach nicht so recht erklären. „Das Team hat in den vergangenen Jahren immer zu den Top Five der Oberliga gehört. Und der Kader hat sich kaum verändert. Der TV Jahn Hiesfeld hat Qualität – und ich bin mir sicher, dass er diese auch noch zeigen wird. Wir wollen aber verhindern, dass sie ausgerechnet am Sonntag zur Geltung kommt.“

Womöglich kann bei diesem Vorhaben auch wieder Felix Clever mitwirken, der nach einer überstandenen Muskelverletzung das Training wieder aufgenommen hat. Stefan Janßen wird seinen Innenverteidiger zwei Spieltage vor der Winterpause aber sicher auch nicht mehr verheizen.

An vereinzelten Erkältungen sind auch die Homberger nicht vorbeigekommen. Die werden seine Mannschaft aber ebenso wenig aus der Bahn werfen wie kleinere Blessuren, versichert der Homberger Coach. „Das ist die Mentalität meiner Truppe, trotzdem noch einmal alles abzurufen, um sich im letzten Heimspiel des Jahres möglichst mit einem Sieg von unseren treuen Zuschauern zu verabschieden“, sagt Janßen Das nächste Kapitel der Homberger Erfolgsstory möchte der Trainer dann doch noch schreiben: „Ein ganzes Jahr lang zu Hause ungeschlagen zu bleiben.“

Mehr von RP ONLINE