Fußball-Niederrheinliga: Drei Duisburger Clubs sind sicher dabei

Fußball : Sieben Neuzugänge bei der A-Jugend des FSV Duisburg

Das U-19-Team will auch in der neuen Saison in der Niederrheinliga eine gute Rolle spielen. Bei den B-Junioren des MSV gibt es nach dem Abstieg aus der Bundesliga einen Neuaufbau.

Ab dem kommenden Wochenende steht die Qualifikation für die Fußball-Niederrheinligen auf dem Plan. Lediglich drei Duisburger Nachwuchs-Teams haben ihren Platz in der zweithöchsten Klasse bereits sicher und stecken schon in den Planungen für die neue Saison.

Die A-Junioren des FSV Duisburg haben den beachtlichen vierten Platz erreicht und wollen in der kommenden Spielzeit ähnlich gut abschneiden. Dabei helfen sollen sieben Neuzugänge. Das sind Marc Bäsner, Burak-Kaan Timur (beide Hamborn 07), Leon Buduri (MSV Duisburg), Jannik Zelazo (Arminia Klosterhardt), Noah Stemmer (TSV Meerbusch), Jesaja Maluze (Croatia Mülheim) und Hüseyin-Orcun Uysal (KFC Uerdingen). Trainer Thomas Cvetkovic freut sich auf die Zugänge: „Bei der Kaderplanung haben wir den Luxus, dass wir bereits qualifiziert sind. Das erleichtert die Arbeit ungemein. Nach der Qualifikation kommen bestimmt noch ein paar Jungs dazu.“ Trainingsstart der U19 an der Warbruckstraße ist am 5. August.

Die B-Junioren des MSV Duisburg müssen nach dem Abstieg aus der Bundesliga künftig ebenfalls in der Niederrheinliga ran. Trainer Marc auf dem Kamp hat für den Neustart schon etliche Neuzugänge verpflichtet. „Wir haben bei den neuen Spielern versucht, auf Charakterstärke zu setzen.“ Zum Trainingsstart am 29. Juli erwartet der Coach neben dem bisherigen U-16-Stamm Emin Kara, Levin Ceylan (beide Schalke 04), Alexander Sandner, Sefa Capraka (beide Rot-Weiß Oberhausen), Almin Skrerajl, Elmin Skrerajl (beide Hombrucher SV), Maurice Brands (Borussia Dortmund), Leon Kartenberg (TuS Koblenz), Ilya Tilev (Hessen Kassel), Marco Pasqulone (Fortuna Düsseldorf) und Dennis Gaars (KFC Uerdingen).

Die B-Junioren von Hamborn 07 starten ebenfalls am 29. Juli in die Spielzeit 2019/20. Coach Göksan Arslan rechnet dabei mit einer deutlich schwierigeren Saison als zuletzt: „Ich erwarte eine qualitativ härtere Liga – nicht zuletzt wegen der Abstiege des MSV Duisburg und von Rot-Weiß Essen. Das wird für uns eine ganz schwere Kiste. Es ist noch sehr früh, aber ich glaube, dass das Erreichen der Qualifikationsplätze unser Ziel sein wird.“

Um die nötige fußballerische Qualität an den Holtkamp zu holen, schaut Arslan bei der Auswahl der Neuzugänge genau hin: „Wir hatten schon einige Jungs hier und werden auch am Freitag im Training sieben oder acht Testspieler begrüßen.“ Aktuell haben die Löwen bereits Ardik Krasniqi (DJK Lowick) und Qwenn Landzaat (1. FC Bocholt) verpflichtet.

(knü)
Mehr von RP ONLINE