Fussball: Letzte Testspiele mit Teams von der Ober- bis zur Bezirksliga

Fussball : Letzte Tests: Falsche Wortwahl, feuchte Aussprache

Fußball: Platzverweise gegen den FSV Duisburg und Hamborn 07 trüben die guten Resultate beider Teams.

Die letzten Generalproben sind absolviert. Ab dem kommenden Wochenende kämpfen die Duisburger Fußballer in Ober-, Landes- und Bezirksliga wieder um Punkte. Oberliga-Schlusslicht FSV gewann den finalen Test, musste aber dabei einen Wermutstropfen hinnehmen.

FSV Duisburg – Duisburger SV 1900 3:0 (3:0). Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel ließ sich Ismail Öztürk nach einem Foul an ihm zu einer derben Beleidigung seines Gegenspielers hinreißen, woraufhin ihm Schiedsrichter Christian Breßer die rote Karte zeigte. Der Ligastart in Speldorf fällt damit für den Offensivmann des FSV flach. „Diese Ausdrucksweise geht gar nicht. Da ist er dann selber schuld, auch wenn es schade für ihn, da er eine gute Vorbereitung gespielt hat“, so Christian Mikolajczak. Ansonsten war der neue FSV-Coach zufrieden: „In der ersten Hälfte haben wir richtig guten Fußball gezeigt. Mit zehn Mann haben wir dann die Null gehalten und hätten noch selber zwei Tore machen können.“ Ins Schwarze trafen Kevin Müller (5.) und Güngör Kaya (16., 37.).

Wie schon im Test gegen Homberg hatte der DSV 1900 eine Dreierkette getestet. „Und das war der letzte Beweis dafür, dass wir damit gegen spielstarke Mannschaft zu oft in Konter laufen“, sagte Trainer Julien Schneider. „Wir haben dann auch auf eine Viererkette umgestellt und werden so auch in Rellinghausen starten“, sagt Schneider, der aber betont: „Es ist gut, dass wir diese taktische Variante haben.“

SV Genc Osman – 1. FC Kleve 2:1 (1:0). Nach dem Sieg gegen den Oberligisten schickte Genc-Trainer Musa Celik eine Kampfansage an die Konkurrenz los: „Die Landesliga kann sich auf was gefasst machen!“ Und schob als gebranntes Kind nach: „Wenn wir von Verletzungen verschont bleiben . . .“ Sein Team zeigte eine fußballerisch starke Leistung und hätte mehr als die beiden Treffer von Tayfun Cakiroglu (42.) und Samet Sadiklar (62.) erzielen können. „Die Vorfreude auf die Rückrunde ist jetzt groß bei uns. Aber natürlich gab es für das Spiel keine Punkte – und nächste Woche gegen Sterkrade kann alles schon wieder ganz anders aussehen“, so Celik.

Hamborn 07 – Arminia Klosterhardt 1:1 (0.1). Die gute Leistung beim 1:1 gegen den Landesligisten nach Ausgleich durch Kai Neul wurde durch die Rote Karte gegen Oliver Rademacher getrübt, die er für ein von feuchter Aussprache begleitetes Wortgefecht mit seinem Gegner sah, das der Unparteiische als Anspucken wertete. „Selbst der Gegner sagt, dass da nichts war. Da hätten die Schiris mit dem zurücknehmen der Karte mal Größe zeigen können“, so Coach Michael Pomp. Im Kampf um die Spitze in der Meisterschaft gab es für die Löwen indes eine gute Nachricht. Der zwei Zähler entfernte Spitzenreiter Blau-Weiß Dingden kassierte in Friedrichsfeld im ersten von zwei Nachholspielen mit einem 2:3 die erste Niederlage in dieser Saison.

TuS Mündelheim – SV Orsoy 6:0 (2:0). Da Arminia Lirich sein Nachholspiel bei RWS Lohberg 2:1 gewann, ist die TuS in der Liga auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Nach der gelungenen Generalprobe gegen A-Ligst Orsoy geht Coach Ralf Gemmer dem Restrundenstart in einer Woche aber positiv entgegen: „Das war richtig gut.“ Stephan Bork, Alfred Appiah, Jannik Winter, Tim Juschka, Leonard Fuchs und Nico Ponczek trafen.

Vogelheimer SV – Viktoria Buchholz 3:3 (0:1). Dass Maurice Rybacki, Thomas Kirsch und Louis Feldkamp, den 0:1-Rückstand im Duell der Bezirksligisten in eine 3:1 drehten, war für Maik Sauer die logische Folge einer „sehr guten Leistung bis zur 60. Minute“, so der Coach. „Dass wir dann 30. Minuten glauben, es reiche auch mit 80 Prozent, sollte uns Warnung genug sein.“

DJK Vierlinden – Schwarz-Weiß Alstaden 7:1 (4:1). Gegensätzlicher hätten die beiden Spiele der DJK am Wochenende nicht verlaufen können. Gegen den klassentieferen A-Ligisten schlugen Pierre Grzeskowiak (3), Marc von Holst, Kamal Shahin, Justin Kreft und Vedat Colakovic sieben mal zu.

SGE Bedburg-Hau – DJK Vierlinden 8:0 (4:0). Beim Spitzenreiter der Bezirksliga-Gruppe 5 schlug es dann achtmal im eigenen Netz ein,

Meiderich 06/95 – FC Horst 59 8:0 (2:0). Orhan Uzun tut die Rückkehr nach Meiderich sichtlich gut. im Test gegen den A-Ligisten schnürte der Winterneuzugang einen Viererpack. Zudem Trafen Andres Minta (2), Kevin Syperrek und Erich Mackert.

TuS Fichte Lintfort – VfB Homberg II 5:1 (4:0). Der VfB verpatzte die Generalprobe beim Landesliga-Aufsteiger. „Die erste Halbzeit war die schlechteste, die ich je beim VfB erlebt habe“, so Coach Sunay Acar. George Wiedemann traf zum 1:4.

Mehr von RP ONLINE