Fußball-Landesliga: Ärger nach dem Spielabbruch bei Genc Osman

Fußball-Landesliga : Spielabbruch: Genc Osman ärgert sich über Aussage des FC Kray

Frank Diederichs, Pressewart des Spitzenreiters FC Kray, findet den Abbruch wegen der defekten Flutlichtanlage kurios. Er spricht aber von einem „subjektiven Eindruck ohne Schuldzuweisung“. Schon beim Anpfiff der Partie war abzusehen, dass es Probleme gibt.

Ilyas Basol war stinksauer. Dass das Spiel des SV Genc Osman gegen Spitzenreiter FC Kray in der Fußball-Landesliga am Sonntag nach gut einer Stunde beim Stand von 0:1 wegen des defekten Flutlichts abgebrochen werden musste, missfiel dem Sportlichen Leiter der Neumühler ohnehin schon. Doch ein Statement des Esseners Pressewarts Frank Diederichs gegenüber dem Magazin Reviersport stieß Ilyas Basol ganz übel auf.

Der FCK-Vertreter erklärte dort: „Schon in der Halbzeit war aus verschiedenen Ecken zu hören, dass das Spiel abgebrochen wird. In der Pause wurden Ersatz-Eintrittskarten für das Nachholspiel verteilt. Das war schon sehr kurios und wirkte wie eine geplante Aktion. Wir fragen uns natürlich: Warum wurden wir nicht vorher über die angeblich fehlerhafte Flutlichtanlage informiert? Dann hätten wir gemeinsam eine Lösung finden können. Das ist aber nicht geschehen.“

Dieser Darstellung widerspricht Ilyas Basol vehement. „Wir haben nach Spielbeginn etliche Male versucht, das Licht einzuschalten, was nicht geklappt hat“, schildert der Sportliche Leiter die Situation, die am Sonntag an der Oberhausener Alle herrschte. „Das hat natürlich jeder Zuschauer mitbekommen – und natürlich werden die Leute darüber gesprochen haben. Die wissen ja, wann es dunkel wird.“

Auf Nachfrage bestätigte Frank Diederichs zwar, dass der Reviersport ihn richtig wiedergegeben habe. „Aber das war als subjektiver Eindruck ohne Schuldzuweisung zu verstehen. Da es eine städtische Anlage ist, liegt das ja nicht in der Verantwortung des Vereins.“ Ilyas Basol betonte außerdem: „Die Eintrittskarten für ein Wiederholungsspiel haben wir an der Kasse an die Zuschauer verteilt, als sie gegangen sind, damit sie die Begegnung sehen können, für die sie ja schon bezahlt haben. Mir war schon in der Halbzeitpause klar, dass die Partie unter diesen Voraussetzungen nicht zu Ende gespielt werden kann. Darauf haben wir uns dann auch vorbereitet.“

Als zu Spielbeginn um 15.15 Uhr abzusehen war, dass es Probleme mit dem Flutlicht gibt, wurde ein Elektro-Notdienst (Firma Venn) gerufen. „Bis in die Halbzeitpause hinein wurden alle Versuche unternommen, die Anlage zu reparieren. Leider haben wir es nicht hinbekommen. Laut Aussage des Elek­trikers bestand ein Kurzschluss, der nicht kurzzeitig zu reparieren ist“, erklärte Ilyas Basol in einer öffentlichen Mitteilung via Facebook.

Die genannte Firma wäre daher dann wohl auch ein Ansprechpartner für den Staffelleiter, sobald er sich mit der Frage der Neuansetzung der Partie beschäftigt. Die Neumühler, die auf Rang sieben stehen, waren gegen den Tabellenführer beinahe in Bestbesetzung angetreten. Nur Harun Celebi, der Top-Torjäger der vergangenen Saison, war nicht dabei – was sich verletzungsbedingt auf lange Sicht nicht ändern wird. Wie Genc Osman in seinem öffentlichen Statement erklärte, wurden Schiedsrichter und Gegner über die Probleme bereits zur Halbzeitpause informiert.

Mehr von RP ONLINE