Fußball-Kreisliga A: Abstiegskampf spitzt sich zu, TuRa ist mittendrin

Fussball : TuRa 88 steckt nun mitten im Abstiegsstrudel

Fußball Auch die Drittletzten der A-Liga müssen zittern. Dersimspor zu sechst und der Trainer ist schon auf dem Heimweg.

Drei Spieltage vor Ende der Saison spitzt sich in der Kreisliga A der Abstiegskampf zu. Die Zahl der Absteige ist vom Abstieg der Mannschaften des Kreises aus der Bezirksliga abhängig – und da sieht es derzeit nicht besonders gut aus. Zumindest die beiden Drittletzten sind dann ebenfalls vom Abstieg bedroht. Die Schlusslichter DSC Preußen (Gruppe 1) und Hertha Hamborn (Gruppe 2) stehen schon als Absteiger fest.

Gruppe 1: Duisburg 08 – TuRa 88 Duisburg 4:0 (2:0). Der Meister kannte auch gegen die Turaner, die jetzt mitten im Abstiegsstrudel sind, keine Gnade. Krasniqi (3) und Sall drückten das in Treffer gegen chenlose Gäste aus.

Wanheim 1900 – DJK Wanheimer­ort 2:3 (2:2). Eine Partie, in der beide Mannschaften Heimrecht hatten. Nach 2:0-Führung durch Barbetti und einem Eigentor der DJK ließ sich Wanheim doch noch abfangen und steckt jetzt ebenfalls wieder im Abstiegskampf. Timo (2) und Philip Kosmell ließen Wanheim trauern.

TuSpo Saarn – TSV Bruckhausen 4:2 (2:1). Bis zum 2:2 durch Yildirim und Abdulhamit Canim hielt der TSV gut mit, hatte aber in der Schlussphase nichts mehr zuzusetzen.

Preußen Duisburg – Croatia Mülheim 4:2 (3:2). Schau, schau, der Tabellenletzte kann auch noch siegen, wenngleich zu spät. Munnes (3) und Kunka mit dem Schlussstrich in der 90. Minute trafen. Für beide gab es je eine Rote Karte.

1. FC Mülheim - ETuS Bissingheim 3:1 (3:1). Mülheim benötigte eine Halbzeit, um Bissingheim die vermutlich letzte Chance zum Klassenverbleib zu nehmen. Der Ehrentreffer durch Heckenbach änderte daran nichts mehr.

GSG Duisburg – DSV 1900 II 2:1 (0:1). Ein Spiel mit Haken und Ösen. Für die GSG gab es eine gelb-rote, für 1900 eine Gelb-Rote und eine Rote Karte. Gespielt wurde auch, der DSV führte durch Ersöz, die GSG glich durch ein Eigentor aus und buchte durch Smith den Siegtreffer.

Viktoria Buchholz II – SV Heißen 2:5 (2:3). Bis zum 2:2 durch Junk und van Berk hielt Buchholz mit, dann zog Heißen auf und davon.

Gruppe 2: Hamborn 07 II – Hertha Hamborn 7:0 (5:0). Zur deftigen Niederlage im Nachbarduell half Hertha durch zwei Gelb-Rote Karten kräftig mit. Die Löwen nutzten das durch Kasch (5), Kara und Hesse aus.

Yesilyurt Möllen – Eintracht Walsum 4:2 (1:1). Das war kein Ruhmesblatt für die Walsumer bei den abstiegsgefährdeten Möllenern. Zwei Gegentreffer durch Siedentopf waren Eintrachts dürftige Ausbeute.

FC Albania – TV Jahn Hiesfeld II 2:2 (1:0). Hiesfeld führte nach der Pause 2:1, ehe Albania durch Misini doch noch ausglich. Vorher hatte Vila Albania in Führung gebracht.

Duisburg 08 II – Rheinland Hamborn 03 2:3 (1:1). Entscheidend war Hamborns 3:1-Führung durch Al Saalm, Kondelji und Al. Für 08 trafen Kayhan und Can.

DJK Vierlinden II – Glückauf Möllen 1:4 (0:1). Eine Rote Karte verdarb der DJK alles, die so nur bis zum 1:1 durch Mildenberger mithielt.

TV Voerde – 1. FC Dersimspor 6:0 (4:0) abgebrochen. Als nach 58 Minuten nur noch sechs Dersim-Akteure auf dem Feld standen und auch der Trainer schon auf dem Heimweg war, konnte der Schiedsrichter die Partie nur noch vorzeitig beenden.

Mehr von RP ONLINE