Fußball: GSG Duisburg peilt Spitzenplatz an

Fußball : GSG Duisburg will einen Spitzenplatz erreichen

Der A-Kreisligist will sich hinter dem Favoritentrio der Gruppe 1 einordnen. Der Start ging beim 1:2 beim SV Heißen allerdings daneben. Die Mannschaft wurde verjüngt. Ein Hoffnungsträger ist Stürmer Michael Andres.

Nach dem ersten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A ohne Punkt dazustehen – das hatten sich Spieler und Verantwortliche der GSG Duisburg schon etwas anders vorgestellt. Mit 1:2 verloren die Großenbaumer beim SV Heißen – trotz einer 1:0-Führung. „Das ist ein bisschen in die Hose gegangen. Die zweite Hälfte haben wir verpennt“, sagt Werner Pusch. Trotzdem hält der Trainer an seiner Zielsetzung fest, in den oberen Gefilden der Gruppe 1 mitspielen zu wollen.

Der erfahrene Coach, der seinen Verein schon über viele Jahre in der Bezirksliga betreut hat, ist seit dem vergangenen Jahr zurück an der Seitenlinie. Damals war zunächst geplant, dass er sich die Verantwortung mit Werner Schneider teilt. Doch gesundheitliche Probleme des ehemaligen Bundesligaspielers sorgten dafür, dass Pusch nun allein das Amt ausübt. „Das ist schade, weil ich von Werner auch bestimmt noch viel hätte lernen können. Aber erst einmal hoffe ich, dass er wieder richtig auf die Beine kommt“, so Pusch.

Die Auftaktniederlage in Mülheim bewertet der Coach als rechtzeitigen Schuss vor den Bug. „Lieber jetzt als mitten in der Saison“, sagt er und hofft auf eine entsprechende Reaktion, wenn am kommenden Sonntag der TSV Bruckhausen an der Großenbaumer Allee gastiert. Die aus der Gruppe 2 in die Südstaffel gewechselten Gäste von der Vogelwiese sieht Pusch als einen der drei großen Favoriten an, hinter denen er sich mit seinem Team gern einordnen würde: „Ansonsten hat sich TuRa 88 sehr gut verstärkt. Und Duisburg 08 hat ohnehin gute Leute im Kader.“

Davon ist der GSG-Coach aber auch bei sich selber überzeugt. Abgänge gab es zwar – „aber nur solche, bei denen es sportlich nicht mehr gepasst hat“. Genau das Gegenteil erhoffen sich Werner Pusch und der Sportliche Leiter Kai-Uwe Otto von den Neuverpflichtungen — allen voran von Michael Andres. Der 22-jährige Angreifer war in der Landesliga zwei Spielzeiten lang Stammkraft beim VfB Speldorf und lief zuletzt in der Oberliga für den VfR Fischeln auf. Zudem sind Nico Hansmeier (Wanheim 1900), Jonis Youssef (Mülheimer FC 97) und Nico Kirstein (Hamborn 07 U 19) neu dabei, die auch für eine deutliche Verjüngung des Kaders stehen.

Ein großer Rückhalt soll weiterhin Omar Allouche sein. Der 31-Jährige geht bereits in seine vierte Saison zwischen den GSG-Pfosten; früher hütete er schon in der Regionalliga den Kasten des FC Kray. „Was er zeigt, ist allererste Sahne. Wir sind froh, dass wir ihn halten konnten“, so Werner Pusch.

(T.K.)
Mehr von RP ONLINE