Fußball: Duisburger SV 1900 baut Jugendarbeit neu auf

Fußball : Duisburger SV 1900 baut Jugendarbeit neu auf

Der neue Jugendleiter Lutz Krampitz will Vertrauen zurückgewinnen und das Vereinsleben wieder aktivieren. Die B-Junioren treten in der Leistungsklasse an.

Immerhin. Die Fußball-B-Junioren des Duisburger SV 1900 spielen noch in der Leistungsklasse. „Aber das war knapp“, sagt Lutz Krampitz, der neue Jugendleiter der Wanheimerorter. Ende der vergangenen Saison hatte sich ein Großteil der Mannschaft abgemeldet – sodass lange Zeit unklar war, ob der DSV eine U-17-Mannschaft an den Start würde schicken können. „Vor wenigen Tagen haben wir einen Trainer gefunden und auch weitere Spieler bekommen“, sagt Krampitz. Das Team kann also wie geplant am 9. September mit dem Auswärtsspiel bei TuRa 88 Duisburg an den Start gehen.

Krampitz macht sich nun daran, die zuletzt eher vor sich hin dümpelnde Fußball-Nachwuchsabteilung des DSV mit neuem Leben zu füllen. Keine leichte Aufgabe. Ende der vergangenen Saison hatte Krampitz, gerade frisch im Amt, versucht, die damaligen B-Jugendlichen zum Bleiben zu überreden. „Ich habe nach Gründen für ihren Abgang gefragt. Aber damals kannte man mich noch nicht so gut. Da gab es noch kein Vertrauensverhältnis“, sagt er.

Jugendleiter Lutz Krampitz. Foto: FUNKE Foto Services/Zoltan Leskovar

Genau das ist ihm wichtig: Vertrauen wieder aufzubauen. „Ich werde grundsätzlich montags zwischen 17.30 und 19 Uhr auf der Platzanlage zu erreichen sein. Für Eltern, Spieler, aber auch für andere Vereine“, sagt er. Den Kontakt zu Viktoria Buchholz hat er schon gesucht. „Die Viktoria, Wanheim und wir sind für Jugendliche und Kinder hier leicht zu erreichen. Da kommt es mir auf ein offenes Verhältnis an. Ich habe unseren Nachbarn versichert, dass wir keine Spieler abwerben werden.“ Gerade vom Wechsel ganzer Mannschaften, im Nachwuchs der Amateurfußballer keine Seltenheit, hält der Jugendleiter gar nichts.

„Wichtig ist mir, das Vereinsleben wieder zu aktivieren“, sagt Krampitz. Daher freut er sich, dass das Vereinslokal nun, außer montags, immer geöffnet ist, wenn die Jugendteams trainieren und spielen. Selbst WLAN für die Wartenden gibt es nun. „Es soll ein Wohlfühlfaktor entstehen. Verlässlichkeit ist wichtig.“

In der kommenden Saison wird der Duisburger SV 1900 keine A-Jugend stellen, aber jeweils eine Mannschaft von den B- bis zu den E-Junioren sowie drei F-Jugend und ein Bambini-Team. Das soll künftig auf breitere Beine gestellt werden. „Unser unverbindliches Bambini-Schnuppertraining, das bis Ende August freitags von 16 bis 17 Uhr stattfindet, wird hervorragend angenommen.“

Auch die vielen vereinslosen Spieler im A- bis C-Junioren-Bereich will der neue Jugendleiter ansprechen: „Für mögliche Probleme wird es eine Lösung geben.“ Über die Quantität soll dann auch die Qualität kommen – und ein gutes Image im Stadtteil.

(the)
Mehr von RP ONLINE