Fußball: DSV mit einer katastrophalen zweiten Hälfte.

Fußball : 0:5 statt 5:0 – DSV geht baden

Fußball: Nach dem Seitenwechsel präsentieren sich die Duisburger völlig desolat.

Eine gute Leistung? Ein 5:0-Sieg beim SV Burgaltendorf? Das hatte zumindest der Unparteiische in den Online-Spielberichtsbogen eingetragen – mit allem Zipp und Zapp, sprich mit allen Torschützen für den Duisburger SV 1900. Damian Opdenhövel nahm es mit Galgenhumor. „So wäre mir das definitiv lieber gewesen“, sagte der Interimstrainer des Fußball-Landesligisten, der aktuell mit Volker Dörr für die Schwarz-Roten verantwortlichen ist. Die Wahrheit sah allerdings anders aus: Der DSV 1900 hatte die Partie in Essen mit 0:5 (0:1) verloren.

„Mit den ersten 45 Minuten waren wir noch zufrieden“, sagte Opdenhövel. Nur eine Chance hatten die Gäste zugelassen, die Burgaltendorf in Person von Sam Soltani allerdings auch gleich zum 1:0 nutzte (15.). „Danach jedoch hatten wir drei, vier gute Chancen, ehe der SVB-Torwart in der 45. Minute eine Glanzparade zeigte“, sah Opdenhövel eine Partie, in der zumindest ein Remis zur Pause völlig verdient gewesen wäre.

Doch schon fünf Minuten nach Wiederbeginn stand es 2:0 für Burgaltendorf. „Eine Ecke hätten wir locker klären können; aber statt den Ball nach außen zu bringen, köpfen wir den Ball in die Mitte, von wo Jonas Lippeck per Fallrückzieher trifft“, beschreibt der Coach die Szene. Danach ging alles dahin. „Wir hatten uns auf den Schiedsrichter eingeschossen, aber da muss man einfach mal die Contenance bewahren. Wir haben danach viel zu offen gestanden und waren viel zu undiszipliniert.“ Nochmal Soltani, Julian Bluni und Thimo Sous per Elfer legten das 5:0 nach. „Gegen Kray müssen wir uns gewaltig steigern.“

Mehr von RP ONLINE