Fußball: Coach des VfB Homberg wehrt sich gegen Beleidigungsvorwurf

Fußball : VfB-Coach Stefan Janßen bestreitet Vorwurf der Beleidigung

Der Trainer des Oberliga-Spitzenreiters VfB Homberg wurde beim 2:0-Sieg beim TSV Meerbusch aus dem Innenraum verwiesen. Jetzt gibt es ein juristisches Nachspiel.

Die Begleitumstände beim 2:0-Sieg des Fußball-Oberligisten VfB Homberg gegen den TSV Meerbusch führen zu einem Nachspiel. Nach dem Innenraumverweis von VfB-Coach Stefan Janßen geht es nun auf juristischem Weg weiter. Eine Sperre droht dem Trainer nicht, aber „es stehen Beschuldigungen im Raum, die ich so nicht gelten lassen kann und gegen die ich mich wehren muss“, sagt Stefan Janßen.

Schiedsrichter Jan Oberdörster hatte den Trainer auf die Tribüne geschickt, da dieser zuvor den Linienrichter Hans-Jürgen Weyers beleidigt haben sollte. Als der Assistent auch Janßens dritter Aufforderung, einen Wechsel anzuzeigen, nicht nachgekommen war, hatte Janßen Weyers lautstark gefragt, was sich dieser einbilde.

Eine Beleidigung hatte der Coach aber vehement abgestritten. Er hatte schon direkt nach dem Spiel angekündigt, eine Klage gegen den Linienrichter wegen Verleumdung einzureichen, sollte im Spielbericht eine Beleidigung eingetragen sein. Da dies der Fall ist, geht der Disput jetzt vorerst sportgerichtlich in die nächste Runde. Den zivilrechtlichen Weg behalte er sich vor, sagt Janßen.

(sven)
Mehr von RP ONLINE