Fußball-Bezirksligist TuS Mündelheim erwartet Adler Osterfeld

Fußball : TuS Mündelheim gibt Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht auf

Den Bezirksligisten trennen zwar acht Punkte von einem Nichtabstiegsplatz. Trotzdem glaubt Trainer Frank Krüll, dass er sich mit seinem Team noch retten kann. Der Vorletzte erwartet in einer vorgezogenen Partie am heutigen Freitag den Tabellenvierten Adler Osterfeld.

Acht Punkte trennen den Fußball-Bezirksligisten TuS Mündelheim derzeit von einem Nicht­abstiegsplatz in der Gruppe 4. Die Hoffnung, diesen Rückstand in den ausstehenden neun Partien noch aufzuholen zu können, hat Frank Krüll nicht aufgegeben. „Wir haben noch einige Spiele gegen Teams, die im Mittelfeld rumdümpeln und die uns vielleicht auf die leichte Schulter nehmen. Da rechne ich mir schon noch gute Chancen aus“, sagt der TuS-Coach. Einen solchen Gegner erwartet der Vorletzte am heutigen Freitag. Um 19.30 Uhr kommt der Tabellenvierte Adler Osterfeld an den Rheinheimer Weg.

Die Gäste hatten kurzfristig um die Vorverlegung der Partie gebeten. Die Mündelheimer kamen der Bitte nach und können so auch auf Björn Koths zählen, der am Sonntag gefehlt hätte. Zudem sind Malte Wissen, Garrit Jost und Viktor Wisner wieder dabei, die zuletzt beim 1:5 bei Fortuna Bottrop passen mussten. André Schröder sitzt eine Gelb-Sperre ab. „Wenn wir an die Leistung anknüpfen, die wir vor einer Woche in der ersten Hälfte gezeigt haben, können, bin ich guter Dinge“, sagt Krüll. Aber der Coach weiß nach acht Spielen ohne Sieg auch: „Das Problem ist, dass uns die Zeit davonrennt.“

Verteidiger Daniel Surkau wird die TuS Mündelheim im Sommer verlassen. Ihn zieht es zum B-Ligisten VfvB Ruhrort/Laar.

(sven)
Mehr von RP ONLINE