Baseball: Für die BG Duisburg-West zählt nur der Klassenerhalt

Baseball : Für die BG Duisburg-West zählt nur der Klassenerhalt

Ungünstige Bedingungen vor dem Saisonstart für die Basketballer. Duisburg hat mit Cem Karakaya einen guten Spieler verloren.

Die Bedingungen vor der Saisonstart waren für die Basketballer der BG Duisburg-West auch schon einmal besser. Seit einigen Tagen ist die Halle des Franz-Haniel-Gymnasiums - Heimspiel- und Trainingsstätte der Oberliga-Korbjäger - gesperrt. Wie lange noch? Das weiß auch Trainer Carsten Spitzlay nicht genau. Dass es auch schon vor der Hallensperrung in der Vorbereitung auf die Saison alles andere als rund lief für die BG, sorgt dafür, dass das Team zunächst einmal den Ball flach halten muss. "Unter den gegebenen Umständen steht erst einmal wieder der Klassenerhalt im Vordergrund", sagt Spitzlay.

Der Kader hat sich kaum verändert. Allerdings haben die Duisburger mit Cem Karakaya einen guten Spieler verloren. Auf der Habenseite steht dafür Christian Haferkamp, gleichzeitig neuer Damentrainer der BG und regionalligaerfahren. Das große Problem: "Er ist beruflich auswärts sehr stark eingebunden und wird uns damit häufig fehlen", seufzt Carsten Spitzlay, der zwei weitere interessante Spieler, die im Sommer mittrainiert hatten, nicht von einem Engagement überzeugen konnte. Zusätzlich werden künftig Senol Özkandemir, Dorian Schmidt (beide schon bekannt im Duisburger Westen) sowie die beiden Jugendspieler Tobias Oel und Ralf Binder das BG-Trikot tragen. Spitzlay: "Der Kern des Teams ist so geblieben. Ich hätte noch Verstärkung geholt, aber das ist nicht so einfach."

Am 5. September beginnt die Oberliga-Spielzeit mit dem Auswärtsspiel bei der TG Düsseldorf. Bis zu den Herbstferien stehen dann noch die Begegnungen gegen den starken Aufsteiger BSG Grevenbroich 2, beim Osterather TV und gegen die Dynamic Squad BBA an. Das erste Heimspiel dürfte aufgrund der Hallensituation verlegt werden. "Die ersten vier Spiele sind dann so etwas wie unsere Vorbereitung. Danach müssen wir gucken, dass wir möglichst gut dastehen. Das Zusammenspiel muss erst wieder klappen", sagt Spitzlay, der im Sommer bedingt durch zahlreiche beruflich bedingte Personalengpässe - der Gymnasiallehrer fehlte selbst wegen einer Klassenfahrt eine Woche - deutliche Abstriche beim Training machen musste. Testspiele gab es keine. Spitzlay: "Personell passte das nie."

Somit gehen die BGler auch in den ersten Härtetest, ohne zu wissen, wo sie wirklich stehen. Schon morgen steht die erste Runde im WBV-Pokal an. Gegner ist Landesligist TV Grafenberg. Vom Papier her hätte dies eine lösbare Aufgabe für die Duisburger Korbjäger sein können. Doch neben dem fehlenden Training muss Spitzlay auch gleich auf mehrere Akteure verzichten. Fest steht, dass Nico Friske, Christian Haferkamp, Ralph Bongartz und Marcel Czehak definitiv nicht mitwirken werden.

Für Unmut sorgte zudem die schroffe Reaktion des Gegner auf die Nachfrage, ob eine Spielverlegung möglich sei. "Zeitgleich findet in Köln das Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich statt. Dafür haben mehrere Spieler bei uns Karten. Aber das Länderspiel hat Grafenberg nicht interessiert. Das ist schon ärgerlich", sagt Spitzlay, der hofft, dass seine Mannschaft trotz der widrigen Umstände das Weiterkommen sichern kann.

(RP)