MSV II: Für anderthalb Stunden ruht die Freundschaft

MSV II : Für anderthalb Stunden ruht die Freundschaft

Markus Reiter und Lars Leese schätzen sich. Gemeinsam haben die beiden Fußballlehrer an der Sporthochschule in Köln die Schulbank gedrückt. Das verbindet. Am Sonntag drücken sie die Trainerbank. Nicht gemeinsam, aber doch in direkter Nachbarschaft am Seitenrand des Rasenplatzes.

Lars Leese kommt als Trainer von SSC Bergisch-Gladbach 09 zum Heimspiel des MSV Duisburg II an die Westender Straße. Bei aller Freundschaft: Reiter, der Coach des Meidericher NRW-Ligisten, hat gegen den Tabellendreizehnten nichts zu verschenken. "Gerade gegen Mannschaften wie Bergisch-Gladbach, die unter uns in der Tabelle stehen, wollen wir uns weiter behaupten", sagt der Zebra-Trainer.

Für den MSV spricht, dass die Mannschaft in der vergangenen Saison mit einem 7:1 den Gast aus Bergisch-Gladbach wegschickte. In dieser Saison präsentiert sich der MSV, mit einem Spiel Rückstand auf Tabellenplatz neun, mit vier Heimsiegen und zwei Unentschieden beinahe so heimstark wie die Profis. Und: Markus Reiter will das Insiderwissen, dass er über die Fußball-Vorlieben von Lars Leese in der gemeinsamen Studienzeit gewonnen hat, für sich nutzen. "Lars ist als Trainer sehr an Taktik interessiert", hat er sich gemerkt.

Zur eigenen Taktik sagt er wenig. Hier gilt: Spicken verboten! Immerhin zur Aufstellung lässt sich was in Erfahrung bringen. Roland Müller steht wieder zwischen den Pfosten. Sven Theißen könnte nach Verletzungspause wieder in die Innenverteidigung einrücken. Marko Martinovic fällt mit seiner Fußprellung voraussichtlich weiter aus. Tanju Öztürk, Weller Pereira und Harun Celebi müssen sich auf längere Verletzungspausen einstellen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE